Bericht: Thailändische Aktienbörse plant lizenzierte Börse für digitale Vermögenswerte

Die Stock Exchange of Thailand (SET) plant die Einrichtung einer regulierten Börse für digitale Vermögenswerte. Dies berichtete die örtliche Nachrichtenagentur The Bangkok Post am 17. Januar.

Unter Berufung auf die stellvertretende Vorsitzende des SET-Board of Governors und des Verbandes der Wertpapierfirmen, Pattera Dilokrungthirapop, ergab der Bericht, dass die nationale Börse innerhalb des Jahres eine Betriebsgenehmigung für digitale Vermögenswerte beim Finanzministerium des Landes beantragen wird.

Dem Plan zufolge können SET-Mitglied-Wertpapierfirmen sich als Broker und Händler für den Handel an der neuen Börse für digitale Vermögenswerte bewerben.

Als Vertreterin der Wertpapierbranche betonte Dilokrungthirapop, dass es eine Reihe von Wertpapierfirmen gibt, die an Broker- und Händleraktivitäten mit digitalen Assets als Klasse interessiert sind, jedoch nicht unbedingt den Einstieg in die Kryptowährungsmärkte suchen.

Dilokrungthirapop erklärte weiter:

"Wertpapierfirmen warten derzeit darauf, dass die SET eine Lizenz beantragt. Wir erwartet, dass digitale Vermögenswerte in der Zukunft wachsen werden, da die Anleger diese Anlageklasse besser verstehen."

Jirayut Srupsrisopa, Chef der thailändischen Krypto-Börse Bitkub, stellte fest, dass eine Börse für digitale Assets von SET den Vorteil habe, das bereits vorhandene Vertrauen und das Kapital der Börse zu nutzen. Die Börse äußerte auch Interesse an einer Partnerschaft mit SET für ihr Digital Asset Venture.

Kürzlich hat die vom Betreiber der New Yorker Börse (NYSE) gegründete Plattform für digitale Vermögenswerte Bakkt eine Vereinbarung zum Erwerb bestimmter Vermögenswerte beim Händler für Terminkontrakte Rosenthal Collins Group (RCG) abgeschlossen.

Anfang Januar startete die in Estland ansässige DX Exchange ihre digitale Handelsplattform, die traditionelle tokenisierte Aktien auf der Ethereum (ETH)-Blockchain anbietet.