Übersicht über die Top-Krypto-Performer: Ethereum, Ethereum Classic, NEO, IOTA, Binance Coin, Stratis

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Während das Jahr 2017 ein rasanter Bullenmarkt für Kryptowährungen war, erwies sich 2018 als massiver Bärenmarkt, der über 720 Mrd. US-Dollar (629,1 Mrd. Euro) an Gesamtmarktkapitalisierung einfach ausradierte. Wir glauben, dass das Jahr 2019 den Fokus auf die Grundlagen und das wahre Potenzial der virtuellen Währungen zurückbringen wird.

Durch den Eintritt traditioneller Investoren werden sich digitale Währungen zeitweise ähnlich verhalten wie die traditionellen Märkte. Das Wall Street Journal hat kürzlich darauf hingewiesen, dass die Korrelation zwischen dem Bitcoin-Handel und Gold kurzzeitig bis zu 0,84 erreichte. Ebenso hatte der Handel eine Korrelation von 0,77 zum Volatilitätsindex (VIX) der Chicagoer Börse CBO.

Wenn der Markt reift, wird er sich eine eigene Nische schaffen. Wir glauben, dass Kryptowährungen derzeit die Talsohle erreichen und innerhalb der nächsten Wochen einen Boden signalisieren könnten.

ETH/USD

Nachdem Ethereum (ETH) vor einigen Wochen seine Position als Top-Altcoin an Ripple (XRP) abgegeben hat, versucht das Unternehmen ein Comeback. Letzte Woche gab es große Fortschritte und er etablierte sich als Top-Performer unter den großen Kryptowährungen.

Arthur Hayes, der CEO von BitMEX, ist überzeugt, dass der tote ICO-Markt im nächsten Jahr wieder in Gang kommen und sich für Ethereum als positiv erweisen werde. Er erwarte, dass die Kryptowährung auf 200 US-Dollar (175 Euro) steigen wird. Einige Leute hoffen, dass das Netzwerk durch das bevorstehende Upgrade namens Constantinople einen Schub erhält. Es ist jedoch immer schwierig, die Reaktion des Marktes auf ein solches Großereignis vorherzusagen.

ETH

Der langfristige Trend bei Ethereum ist rückläufig. Er hat Investoren dieses Jahr viel Geld gekostet. Kann das ETH/USD-Paar im Jahr 2019 jedoch einen neuen Aufwärtstrend starten?

Nach jedem Anstieg und nach jedem Rückgang neigt die digitale Währung dazu, sich in einer Spanne zu konsolidieren. Wir haben diese Phasen mit Ellipsen in unserem Chart hervorgehoben. Im Jahr 2018 haben sich alle Spannen nach unten aufgelöst.

Derzeit versuchen die Bullen einen Pullback, nachdem ein Tief von 83 US-Dollar (73 Euro) erreicht wurde. Die Unterstützungslinie der vorhergehenden Spanne fungiert nun als starrer Widerstand. Daher gehen wir davon aus, dass es bei etwa 167,32 US-Dollar (146,20 Euro) Verkäufe geben wird. Wenn es den Bären gelingt, dieses Niveau zu verteidigen, kann es zu einem Handel innerhalb einer Spanne kommen.

Wenn die Bullen andererseits über die Marke von 167,32 US-Dollar (146,20 Euro) klettern, ist eine Rallye in Richtung 249,93 US-Dollar (218,39 Euro) wahrscheinlich. Die Händler können einen Schluss über 167,32 US-Dollar (146,20 Euro) abwarten, um Long-Positionen mit einem nah anliegenden Stop-Loss zu eröffnen.

Unsere neutrale bis bullische Sichtweise ist hinfällig, wenn der Kurs fällt und unter 83 US-Dollar (73 Euro) sinkt. Wir können den Beginn eines langfristigen Aufwärtstrends bestätigen, wenn das Paar ein großes Basismuster bildet und darüber ausbricht. Bis dahin sollten Händler kleine Ziele setzen und regelmäßig Gewinne buchen.

ETC/USD

Ethereum Classic (ETC) erwies sich als der zweitbeste Performer unter den Top-Kryptowährungen. Die Marktteilnehmer sind optimistisch im Hinblick auf die kommende Kohorte, die für den 14. Januar geplant ist. 11 Start-ups wurden ausgewählt und erhalten Zugang zu den gemeinsamen Büroräumen, Entwicklerunterstützung und Finanzierung. Kann der Bullenlauf weitergehen? Lassen Sie es uns herausfinden.

ETC

Der langfristige Trend beim ETC/USD-Paar ist rückläufig. Derzeit versuchen die Bullen, über die Abwärtstrendlinie auszubrechen, die seit Mai dieses Jahres alle Erholungsversuche gestoppt hat.

Ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie wäre der erste Hinweis darauf, dass der Abwärtsschwung nachlässt. Das kann zu einer Rallye bis zum nächsten Überkopfwiderstand von 9,50 US-Dollar (8,30 Euro) führen. Wir erwarten eine starke Verteidigung dieses Niveaus durch die Bären.

Wenn es den Bullen jedoch nicht gelingt, auszubrechen, kann die Kryptowährung wieder auf das jüngste Tief von 3,30 US-Dollar (2,88 Euro) zurückfallen. Ein Fall unter diese Unterstützung kann den Abwärtstrend wieder fortsetzen.

Nach dem langen Abwärtstrend erwarten wir, dass die virtuelle Währung in eine Konsolidierungsphase eintreten wird, bevor sie ausbricht und einen neuen Aufwärtstrend startet. Langfristig orientierte Investoren können daher vor dem Eröffnen von Positionen noch abwarten, bis sich eine Umkehrungskonstellation herausbildet. Kurzfristig orientierte Händler können jedoch auch nach Ausbruch und Schluss über der Abwärtstrendlinie Long-Positionen eröffnen.

Wir präsentieren außerdem: Die Kryptowährung* STRAT/USD.

Stratis liegt hinsichtlich der Marktkapitalisierung derzeit auf dem Platz 40. Vor kurzem wurden die ersten Turing-vollständigen Smart Contracts zur On-Chain-Ausführung von .NET-Code und der ersten Sidechain namens Cirrus für die Stratis-Mainchain veröffentlicht. Diese bieten den Unternehmens- und Blockchain-Entwicklern die perfekte Plattform, um maßgeschneiderte Blockchains für spezifische Anwendungen zu entwickeln.

In den letzten Monaten gab es eine Reihe von Ankündigungen seitens der Stratis-Gruppe. Sie ging eine Partnerschaft mit MediConnect ein, dem Unternehmen, das sich auf Blockchain-Lösungen für die Pharmaindustrie spezialisiert hat.

Sie wurde vor einigen Monaten auch ein zertifizierter unabhängiger Software-Händler (ISV) von Microsoft, was ein großer Schritt nach vorne war. Ist es bei so positiven Nachrichten als Grundlage ein guter Zeitpunkt, die Kryptowährung zu kaufen? Sehen wir uns das mal an.

STRAT

Das STRAT/USD-Paar wurde vom anhaltenden Bärenmarkt stark getroffen. Die Kurse stürzten vom Höchststand von 24,39960825 US-Dollar (21,3237 Euro) von Anfang Januar dieses Jahres Mitte Dezember auf ein Tief von 0,53353976 US-Dollar (0,4663 Euro), was einem Verlust von 97,81 Prozent entspricht.

Positiv ist jedoch, dass es beim jüngsten Pullback mitgezogen hat.

Von seinem Tiefststand von 0,53353976 US-Dollar (0,4663 Euro) am 14. Dezember erholte es sich auf ein Hoch von 1,84123616 US-Dollar (1,6091 Euro) am 24. Dezember. Das entspricht einer Rallye von 245 Prozent in 10 Tagen. Derzeit versuchen die Bullen, den Pullback am 20-Tages-EMA zu stoppen.

Wenn das gelingt, wird die Kryptowährung erneut versuchen, in Richtung des Überkopfwiderstands bei 1,91493444 US-Dollar (1,6735 Euro) zu klettern. Wenn dieses Niveau überschritten wird, kann sich die Erholung bis auf 2,14656768 US-Dollar (1,8760 Euro) erstrecken. Wir gehen davon aus, dass es einen neuen Aufwärtstrend geben wird, wenn die Bullen den Kurs über diesem Niveau halten können.

Händler können abwarten, bis der Kurs vom 20-Tages-EMA wieder zurück nach oben springt und über 1,46 US-Dollar (1,28 Euro) steigt, um Long-Positionen mit einem Stop-Loss bei knapp unter 1,15 US-Dollar (1,00 Euro) zu eröffnen. Teilgewinne können nahe bei 1,84 US-Dollar (1,61 Euro) gebucht werden und die Stopps bei den verbleibenden Positionen können höher gelegt werden.

Wenn die Bären jedoch Stratis unter die gleitenden Durchschnitte sinken lassen, verliert er an Schwung und kann sich auf 0,81338679 US-Dollar (0,7108 Euro) korrigieren. Darunter ist ein erneuter Test des Tiefststands wahrscheinlich.

NEO/USD

NEO hat am 19. Februar die zweite DevCon-Ausgabe angekündigt. Der NEO-Gründer Da Hongfei lässt sich vom aktuellen Bärenmarkt nicht abschrecken. Er glaubt, dass der Kurs der Kryptowährung nur einen Teil des Ganzen darstellt, da dieser in erster Linie von der Stimmung bestimmt wird. Hongfei konzentriert sich weiterhin auf das Projekt und das Ökosystem und hat die aktuelle Phase als "ContiNEO - We keep on going" bezeichnet, so Forbes.

NEO

Das NEO/USD-Paar befindet sich in einem starken Abwärtstrend. Von einem Höchststand von 200,59839784 US-Dollar (175,3099 Euro) Mitte Januar dieses Jahres fiel er Mitte Dezember auf ein Tief von 5,480 US-Dollar (4,789 Euro). Derzeit versuchen die Bullen, aus dem überverkauften Bereich herauszukommen.

Eine Erholung wird auf einen starren Widerstand bei 13,60337627 US-Dollar (11,8885 Euro) stoßen. Zuvor hatte dieses Niveau etwa drei Monate lang als starke Unterstützung fungiert, so dass es jetzt als starker Widerstand fungieren wird.

Wenn die Bullen den Überkopfwiderstand nicht überwinden, erwarten wir eine Konsolidierungsphase, die ein paar Tage dauern wird. Der Abwärtstrend setzt sich fort, wenn die Bären die Kryptowährung wieder unter 5,4808 US-Dollar (4,7899 Euro) sinken lassen. Händler sollten auf eine Trendwende warten, bevor sie hier neue Long-Positionen eröffnen.

IOTA/USD

IOTA hat versucht, wieder in die Top 10 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung klettern, was ihm aber nicht gelang. Letzte Woche war er der viertbeste Performer. Wie sieht es nun in den Charts aus?

IOTA

Das IOTA/USD-Paar versucht, ein Basismuster zu bilden. Derzeit gibt es Verkäufe am Widerstand bei 0,4037 US-Dollar (0,3528 Euro), der zuvor eine Unterstützung gewesen ist. Sollten die Bären dieses Niveau weiterhin verteidigen können, erwarten wir für einige Wochen eine Konsolidierung zwischen 0,2051 US-Dollar (0,1792 Euro) und 0,4037 US-Dollar (0,3528 Euro).

Wenn die Bullen allerdings über 0,4037 US-Dollar (0,3528 Euro) ausbrechen, deutet das darauf hin, dass die Märkte die niedrigeren Niveaus abgelehnt haben. In einem solchen Fall ist ein Rückgang auf 0,8152 US-Dollar (0,7124 Euro) wahrscheinlich.

Aggressive Händler können bei einem Schlusskurs von über 0,4037 US-Dollar (0,3528 Euro) versuchen, Long-Positionen zu eröffnen. Langfristige Anleger können vor einem Kauf auf einen neuen Aufwärtstrend warten.

BNB/USD

In einem Brief mit der Überschrift "Binance Jahresendrückblick 2018" hat der Binance-CEO Changpeng Zhao ein positives Bild der Kryptobranche gezeichnet. Er hat auch die verschiedenen Pläne für die Binance-Börse und die eigene Kryptowährung umrissen. Was sagen die Charts? Lassen Sie es uns herausfinden.

BNB

Das BNB/USD-Paar war ein relativ überdurchschnittlicher Performer. Es hielt sich für vier Wochen erfolgreich an der Unterstützung bei 4,5200621 US-Dollar (3,9502 Euro), woraufhin die Bullen einen Pullback-Versuch starteten.

In den letzten zwei Wochen haben die Bullen den Kurs über 5,4666 US-Dollar (4,7775 Euro) halten können, was ein positives Anzeichen ist. Das zeigt, dass die Märkte die niedrigeren Niveaus abgelehnt haben. Die digitale Währung dürfte bis an die Widerstandslinie des absteigenden Kanals in der Nähe von 8,25 US-Dollar (7,21 Euro) klettern. Kurzfristig orientierte Händler könnten versuchen, diese Aufwärtsbewegung mitzunehmen.

Die langfristigen Investoren sollten jedoch abwarten, bis der Kurs aus dem Kanal ausbricht, bevor sie einen Handel damit versuchen. Unser optimistischer Ausblick ist hinfällig, wenn die Bären es schaffen, den Kurs auf unter 4,1723848 US-Dollar (3,6464 Euro) zu drücken.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

*Haftungsausschluss: Stratis ist eine präsentierte Kryptowährung von einem der Sponsoren von Cointelegraph. Die Tatsache, dass diese hier mit aufgeführt wurde, hatte keinen Einfluss auf diese Kursanalyse.