Britische Maritim-Gesellschaft entwirft Modell für Blockchain-Schiffregister

Lloyd's Register (LR), eine technologische und geschäftliche maritime Klassifikationsgesellschaft aus Großbritannien, hat ein Modell für einen Blockchain-betriebenen Schiffsklassenregister entworfen, wie eine offizielle Pressemitteilung vom 4. September bestätigt.

LRs neuer Klassenregister soll angeblich "die erste Demonstration sein, die Schiffe in Klassen einteilen kann", indem Blockchain-Technologie verwendet wird. Das erste LR-"Schiffregister" wurde im Jahr 1764 veröffentlicht, um sowohl Versicherer als auch Händler mit Informationen über den Zustand und die Qualität jener Schiffe zu informieren, die diese versicherten oder charterten.

Um das System zu aktualisieren, welches im 18. Jahrhundert vorgestellt wurde, hat sich LR nun mit der London-basierten Blockchain-Firma Applied Blockchain zusammengetan. Mit dem neuen "Klassenregister" will die Firma sowohl die Klassifikation als auch Registrierung von neuen Schiffen verbessern, sowie einen Prototyp für einen Blockchain-basierten Registrierungsservice veröffentlichen.

Der Registerprototyp wird derzeit bei der SMM, der führenden, internationalen Messe für maritimen Handel, vorgeführt, welche vom 4. bis 7. September in Hamburg stattfindet.

Nick Brown, der Leiter von LR Marine & Offshore, kommentierte, dass die Firma erfolgreich Blockchain-Technologien für die Registrierung von Schiffen getestet hat und herausfand, dass der Blockchain-betriebene Register "Unveränderlichkeit und Überprüfbarkeit" liefern, was wiederum "Vertrauen" zwischen Versicherern und Händlern "verbessert" und die Datenteilung "auf-die-Minute-genau" vereinfacht.

Brown fügte hinzu, dass die Firma derzeit daran arbeitet, Methoden zu entwickeln, um den Wert des neuen Projektes gegenüber "anderen Anteilseignern in der maritimen Lieferkette" zu bewerben.

Blockchain-Technologie wird derzeit vermehrt in diversen Transportsektoren auf der ganzen Welt implementiert. Im August schloss sich Chinas größter, elektronischer Busoperator, die National Transportation Capacity Co Ltd (NTS), mit der US-amerikanischen Technologiefirma Seven Stars Cloud Group (SSC) zusammen, um bis 2021 alle traditionellen Busse mit elektronischen Vehikeln auf Blockchain-Basis zu ersetzen.

Anfang Juli trat die südkoreanische Logistik- und Schiffsfirma Lotte Global Logistics der Blockchain in Transport Alliance (BiTA) bei, welche Blockchain-Anwendungen in der Transport- und Logistik-Industrie entwickelt und fördert.