Britische Mining-Firma baut Kapazitäten um mehr als 240% aus

Das große britische Mining-Unternehmen Argo Blockchain hat die Anzahl seiner georderten Mining-Geräte mehr als verdoppelt, um einen „signifikanten Ausbau“ der eigenen Kapazitäten zu schaffen.

Am 30. Oktober berichtet Proactive Investors, dass das an der Londoner Börse notierte Unternehmen seine „Hash-Power“, also die für das Mining von Kryptowährungen benötigte Leistung, um bis zu 240% ausbauen will.

17.000 Mining-Geräte insgesamt

Dabei bezieht sich der Bericht auf eine Bestellung des Unternehmens, die ursprünglich einen Umfang von 5.000 Mining-Geräten des Modells Antminer S17s und damit einen Gesamtwert von ca. 13,09 Mio. US-Dollar hatte. Argo Blockchain soll diese Order nun jedoch auf 10.000 Antminer T17s geändert haben, was den Gesamtwert der Bestellung auf 9,51 Mio. US-Dollar reduziert, aber gleichsam für einen bedeutsamen Ausbau der eigenen Kapazitäten sorgt.

Die bereits von Argo Blockchain bezahlten 6,5 Mio. US-Dollar werden auf die neue Bestellung verrechnet und die verbleibenden 3 Mio. US-Dollar werden aus den Bargeldreserven des Unternehmens getilgt.

Die Lieferung der neuen Geräte ist für Anfang Dezember geplant und würde die Anzahl der vorhandenen Bitcoin-Miner (BTC) von Argo Blockchain auf 17.000 Stück ausbauen.

Der Argo Vorsitzende Mike Edwards gibt an, dass die Bestellung der neuen Maschinen einen „signifikanten Ausbau“ der eigenen Mining-Kapazitäten bedeutet. Allen voran die Umstellung auf das Modell T17s soll dafür sorgen, dass die Leistungsfähigkeit erhöht wird.

In diesem Zusammenhang zeigt sich Edwards des Weiteren zuversichtlich, was die Zukunft seines Unternehmens angeht:

„Unsere starken Zahlen und unser guter Cash-Flow bestätigen, dass wir weiter investieren können, damit wir uns die vorteilhafte Marktlage zu Nutze machen zu können, um Argo langfristig gut aufzustellen.“

Expansion mit Ansage

Wie Cointelegraph zuvor berichtet hatte, hat Argo Blockchain erst im September 1.000 neue Mining-Geräte angekauft. Zur gleichen Zeit kamen Meldungen auf, dass das Unternehmen bereits einen Vertrag abgeschlossen hat, um seine Stromversorgung um 350% zu steigern.

Schon damals hatte Cointelegraph gemutmaßt, dass das Unternehmen schon bald zum größten an einer Börse notierten Miner werden könnte.

Die Aktie von Argo Blockchain ist derweil um 137% gestiegen. So konnte sie seit ihrer Einführung von 4,06 US-Dollar bis auf 11,85 US-Dollar anwachsen, wie die Daten von Google Finance zeigen.

Bitmain, ein Hersteller von Mining-Geräten, hatte Anfang des Monats auf einer Mining-Konferenz seine neuen Geräte vom Typ ASIC T17+ vorgestellt, die eine verbesserte Leistung und mehr Effizienz bieten sollen.

Bitmain bemüht sich derweil seinerseits, ein börsennotiertes Unternehmen zu werden. So soll der Mining-Konzern jüngst erneut einen entsprechenden Antrag bei der amerikanischen Börsenaufsicht eingereicht haben.