Ukrainische Behörden: Keine Regulierungspläne für Krypto-Mining

Der Staatliche Dienst für besondere Kommunikation und Informationsschutz der Ukraine hat gesagt, dass er nicht plane, das Kryptowährungs-Mining zu regulieren, wie das Nachrichtenportal cryptorussia.ru am 25. Juni berichtet.

Als Reaktion auf ein offizielles Auskunftsgesuch des Better Regulation Delivery Office (BRDO) erklärten die Vertreter der Regulierungsbehörde, dass sie nicht die Absicht hätten, Lizenzen für das Krypto-Mining als eine besondere Art von Tätigkeit einzuführen. Die BRDO ist eine Organisation, die wirtschaftliche Freiheit und effiziente Regulierungen in der Ukraine fördert.

Der BRDO-Mitarbeiter Igor Samokhodski sagte, dass die Miner versuchen würden, öffentliche Aufmerksamkeit aufgrund des unsicheren Status der Kryptowährungen und der unvorhersehbaren Reaktion der Behörden zu vermeiden. Nach Angaben der BRDO trägt das Mining in der Ukraine nach wie vor ein erhebliches Risiko mit sich, da Kryptounternehmen hohen Geldbußen oder der Beschlagnahme ihrer Ausrüstung gegenüberstehen könnten.

Laut einer lokalen Umfrage zu Beginn des Jahres wissen 72 Prozent der Ukrainer, die das Internet nutzen, was Kryptowährung ist, während 13 Prozent dieser Befragten eine Form von Kryptowährung besitzen. 41 Prozent der Befragten sagten, dass die Behörden die Legalisierung von Krypto unterstützen sollten, während 19 Prozent der Meinung waren, dass es direkt verboten werden sollte.

Letzten Monat berichtete Cointelegraph, dass die Ukraine einen Gesetzesentwurf zur Legalisierung von Kryptowährungen vorbereite. Laut dem Dokument sagen die Behörden des Landes, dass die Gesetzgebung einen "freien und transparenten" digitalen Vermögenswertemarkt in der Ukraine schaffen würde. Während das Dokument Regeln für die Speicherung, Verwendung und den Austausch von Kryptowährungen und Smart-Contracts umreißt, schlägt es auch  regulatorische Maßnahmen zur Verhinderung einer Nutzung von Krypto für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und andere kriminelle Aktivitäten vor.

Im Mai kündigte die Ukrainische Nationale Wertpapier- und Börsenkommission an, dass sie die Anerkennung von Kryptowährungen als Finanzinstrument in Betracht ziehen werde. Der Leiter der Kommission Timur Khromaev meinte, dass Krypto-Vermögenswerte und -Betriebe innerhalb des bestehenden Rechtsrahmens auf Grundlage der Prinzipien, die hinter dem Vermögenswert stehen, betrachtet werden sollten. Er sagte, dass neue Regeln und Vorschriften für Kryptowährungen auf nationaler Ebene definiert werden würden, da es "noch ein weiter Weg bis zu internationalen Standards" sei.