Vietnam: CMC Telecom und Akamai wollen DDoS-Attacken auf Blockchain-Startups verhindern

Laut dem vietnamesischen Unternehmen CMC Telecom und dem amerikanischen Cloud-Service-Anbieter Akamai wurde ein gemeinsamer Vertrag zur Bereitstellung von Sicherheitsdiensten für Blockchain-basierte Börsen unterzeichnet. Dies geht aus einem Bericht hervor, der am 2. Mai auf der CMC-Website veröffentlicht wurde.

Akamai ist eine der größten globalen Plattformen für verteilte Computer mit einem Umsatz von mehr als 2,23 Milliarden Euro im Jahr 2017.

Beide Anbieter werden BCNEX unterstützen, das Support-Services für Startups auf Blockchain-Basis in Vietnam anbietet. Dem Bericht zufolge besteht das Ziel der Partnerschaft darin, Benutzerdaten zu schützen und DDoS-Angriffe (Distributed Denial-of-Service) zu verhindern.

Der Mitbegründer und CEO von BCNEX, Ngo Hoang Quyen, erklärte dem vietnamesischen Wirtschaftsnachrichtenmagazin Biz Hub:

„Viele Handelsplätze auf der ganzen Welt mussten wegen der Durchdringung von Hackern geschlossen werden, einschließlich DDoS-Angriffen. Die Aufrechterhaltung eines effizienten und stabilen Systems ist eine Mindestanforderung für eine E-Commerce-Plattform im Allgemeinen und insbesondere für ein Börsensaal.“

CMC Telecom und Akamai sind seit Anfang 2015 Geschäftspartner. Le Anh Vu, einer der Direktoren des vietnamesischen Unternehmens, sagte, Endbenutzer von BCNEX würden von schnelleren Geschwindigkeiten profitieren, wenn sie die Handelsplattform nutzen.

Akamai war bereits zuvor an ähnlichen Projekten beteiligt. Im Februar gab die japanische Mitsubishi UFJ Financial Group bekannt, dass sie mit dem Netzwerk der Vereinigten Staaten eine Partnerschaft eingegangen sei, um im ersten Halbjahr 2020 ein Blockchain-basiertes Zahlungssystem einzuführen.