Was ist eine Satoshi?

Von der Bezahlung von Pizza mit Satoshi (SAT) im Lightning-Netzwerk bis hin zu den 10.000 Satoshis, die bei jedem Durchlauf zur Lightning Torch hinzugefügt werden, bis hin zur Rate von 1 Sat / Byte im Bitcoin-SV-Netzwerk, SAT wird immer häufiger in Blockchain- und Kryptogesprächen verwendet.

Die Satoshi ist die kleinste Einheit, die in den Bitcoin-Blockchains aufgezeichnet ist: Ein Satoshi steht für eine Dezimalstelle, sieben Nullen und eine 1, gefolgt von einem der Bitcoin-Ticker – das heißt Bitcoin (BTC), Bitcoin SV (BSV) oder Bitcoin Cash (BCH). In anderen Worten also 0,00000001 oder 1.0 * 10-8 in wissenschaftlicher Schreibweise.Satoshi-Wert

SAT wird bei alltäglichen Blockchain- und Kryptowährungskonversationen immer häufiger. Bitcoin-Mining-Software wie HoneyMiner zahlt Ihre Mining-Belohnung in SAT, #StackingSats ist ein Hashtag, der häufig auf Twitter verwendet wird, und die Lightning Torch wurde auf Satoshis gegründet – um nur einige Anwendungsfälle aufzuzählen.

Aber viele – insbesondere diejenigen, die noch nicht mit Blockchain und Kryptowährung vertraut sind – sehen möglicherweise diese aktuellen Ereignisse, an denen der SAT beteiligt ist, und fragen sich: "Was ist ein Satoshi?"

Was ist Satoshi und wer hat Satoshi erschaffen?

Wenn wir "satoshi" sagen, beziehen wir uns eigentlich nicht auf Satoshi Nakamoto, dem Pseudonym des Bitcoin-Schöpfers. Das Satoshi, auf das wir uns beziehen, geht auf die Anfänge von Bitcoin und das BitcoinTalk-Forum zurück.

Alles begann am 15. November 2010, als der BitcoinTalk-Benutzer Ribuck vorschlug, 1/100 einer Bitcoin (0,01 BTC) – die kleinste Einheit, die zu diesem Zeitpunkt auf der Benutzeroberfläche angezeigt werden konnte – als Satoshi zu bezeichnen. Obwohl Ribuck diesen Vorschlag gemacht hat, hat keiner der anderen Benutzer im BitcoinTalk-Forum seinen Vorschlag bestätigt oder abgelehnt. Dies könnte daran liegen, dass der besagte Thread eine Umfrage war, bei der über das beste Unicode-Zeichen für Bitcoin abgestimmt wurde. Dies hat nichts mit Rechnungseinheiten zu tun und hat möglicherweise dazu geführt, dass Ribucks Kommentar fehl am Platz war.

Als sich Ribuck jedoch dem Unicode-Thread anschloss, stelle er folgende Frage:

­„Wie sieht der Plan für die Unterteilung von Bitcoins aus? Machen wir tausender Schritte wie das metrische System (Millibits, Mikrobits, Nanobits)?“

Es war eine gute Frage, aber eine Frage, die niemand beantworten, bestätigen oder ablehnen wollte. Infolgedessen verlief die Idee im Sand und es wurden keine Maßnahmen in Bezug auf Ribucks Vorschlag ergriffen – zumindest vorerst nicht.

Drei Monate später, am 10. Februar 2011, machte Ribuck eine ähnliche Bemerkung in Bezug auf die Rechnungseinheit. Aber diesmal fühlte sich Ribucks Kommentar in einem Thread mit dem Titel "Mehr Teilbarkeit erforderlich – Komma verschieben" wohler. Dieses Mal, als Ribuck an der Diskussion teilnahm, erhielt er eine Rückmeldung – acht Tage später, in einem völlig neuen Thread mit dem Titel Bitcent, in dem der BitcoinTalk-Benutzer Kolbas entschied, dass es an der Zeit war, über kleinere Geldeinheiten nachzudenken, die in der Blockchain von Bitcoin erfasst wurden.

Im Bitcent-Thread kommentierte ein Benutzer die Wiederherstellung des ursprünglichen Vorschlags von Ribuck.

“1 Satoshi = 1 Microbitcent (kleinste Einheit)

100 Millionen Satoshi = 1 Bitcoin

Sind wir uns einig? "

Darauf antwortete ein anderer Benutzer mit „Ja“. Danach war alles gesagt und getan: 0,00000001, die kleinste Einheit, die in der Bitcoin-Blockchain aufgezeichnet werden konnte, trug von diesem Moment an den Namen Satoshi.

Warum die zeitliche Verzögerung?

Obwohl Satoshi 2011 in das Blockchain- und Krypto-Branchenlexikon aufgenommen wurde, wurde es bis vor kurzem kaum verwendet – vielleicht ist es sogar ein Modewort. In letzter Zeit beziehen sich immer mehr Menschen auf SAT, erwähnen SAT in ihren Podcasts, führen Kampagnen durch, die sich um SAT drehen, zum Beispiel #StackingSats, oder bewerten Waren und Dienstleistungen in SAT.

Chris Mezzacappa, CEO von bitConsult, einem Bitcoin-Beratungsunternehmen, sagte, dies liege möglicherweise an Preisverzerrungen:

„Aus finanzieller Sicht denke ich automatisch an Aktienkurse und Aktiensplits. [...] Letztendlich wollen die Leute mehr von etwas und haben eine Preisverzerrung. “