Bithumb, die sechstgrößte Krypto-Börse der Welt nach Handelsvolumen, wurde gehackt

Hacker haben Kryptowährungen im Wert von knapp 26 Mio. Euro von der führenden virtuellen Währungsbörse Bithumb in Südkorea gestohlen, wie Cointelegraph Japan am 19. Juni berichtete. Sämtliche Einzahlungen und Zahlungsvorgänge sind infolge des Angriffs temporär suspendiert worden.

Die Börse gab bekannt, dass sie die Nutzer, die von dem Hackerangriff betroffen sind, kompensieren wird und dass alle Wertanlagen in eine kalte Wallet verschoben wurden.

"[Hinweis für die Aussetzung aller Ein- und Auszahlungsdienste]

Wir haben überprüft, dass Kryptowährungen im Wert von etwa 30.000.000 US-Dollar (etwa 26 Mio. Euro) gestohlen wurden. Diese gestohlenen Kryptowährungen werden von Bithumb ersetzt und alle Vermögenswerte werden in eine kalte Wallet transferiert. "

Bithumb verschob bereits eine große Menge Ethereum in seine kalte Wallet, als vor kurzem ein abnormaler Zugang zu der Wallet bemerkt wurde. Am 16. Juni kündigte Bithumb einen plötzlichen Servercheck an, "um die Sicherheitseinstellungen zu maximieren". Die Wartungsarbeiten waren für morgens 5:20 bis 9:00 KST angesetzt, aber dauerten länger als erwartet.

Nach Angaben von koreanischen Beamten des Sentinel Protokolls, ein auf Hacker, Betrüger und Betrugserkennung spezialisiertes Projekt, wurde die heiße Wallet in der Nacht des 19. Juni gehackt. Unter den gestohlenen Coins befand sich auch Ripple.

Laut CoinMarketCap beläuft sich Bithumbs 24-Stunden-Handelsvolumen bei Redaktionsschluss auf knapp 324 Mio. Euro, was die Börse zur sechstgrößten Krypto-Tauschplattform der Welt macht.

Anfang des Monats stahlen Hacker rund 32 Mio. Euro von der südkoreanischen Krypto-Börse Coinrail. Obwohl Coinrail gemessen am Handelsvolumen nur Platz 99 im weltweiten Vergleich belegt, behaupteten einige Medienstimmen, dass der Angriff verantwortlich für den Einbruch der Krypto-Märkte war. Der Industriejournalist und Kommentator Joseph Young sagte dazu:

"[The Wall Street Journal] meint, Bitcoin Preis fiel um 11 Prozent, weil eine kleine Krypto-Tauschbörse in Südkorea, die von einem sehr kleiner Teil der lokalen Krypto-Nutzer verwendet wird, gehackt wurde. Bitcoin ist eingebrochen, weil die Leute verkauft haben und nicht genug Leute bereit waren zu kaufen, nicht wegen eines kleinen Hacks. "