US-Börsenaufsicht SEC nimmt Kryptowährungen ins Visier

Die Securities and Exchange Commission (SEC), welche in den USA als Börsenaufsicht agiert, hat eine Untersuchung zu Kryptowährungen begonnen, berichtete die US-Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal" am 28. Februar. Wie nicht näher benannte Informanten der Zeitung mitteilten, hat die SEC zahlreiche Anfragen an Unternehmen und Berater aus dem Kryptowährungsbereich in den USA gestellt.

Teil dieser Anfragen der SEC sind auch Auflagen zur Durchführung laufender Verkäufe und Vorverkäufe von Kryptowährungen im Rahmen von ICOs, die generell nicht unter die gleichen Regulierungsbedingungen fallen, wie klassische Börsengänge. Die von der SEC eingeleiteten Maßnahmen schließen sich vorherigen Aussagen der Behörde an, wonach viele Token-Verkäufe und ICOs im Konflikt mit geltendem Recht stehen könnten.

Zu Beginn dieses Monats hatte SEC Chairman Jay Clayton eine verstärkte Überprüfung von Unternehmen versprochen, die durch die Ankündigung von Investitionen in Krypto-Währungen und Blockchain-Technologie "Kapital aus dem vermeintlichen Versprechen" eines erhöhten Aktienkurses schlagen wollten. Die SEC hat in jüngster Zeit mehrere Unternehmen ins Visier genommen und den Handel bei einigen Aktien aufgrund unklarer Assoziationen mit Kryptowährungen und Krypto-Geschäften auf Eis gelegt.

Während die US-Bundesbehörden dem Krypto-Geschäft zunehmend misstrauisch gegenüberstehen, werden auf Bundesstaatsebene teilweise Gesetze verabschiedet, die bestimmte Kontrollen von Kryptowährungen lockern könnten.

Der Bundesstaat Wyoming verfolgt bei der Regulierung von Kryptowährungen einen besonders lockeren Ansatz. Vor kurzem wurde dort ein Gesetz verabschiedet, das Token vollständig von der Wertpapierregulierung ausnimmt, falls diese eine knappe Liste von Anforderungen erfüllen. Wyoming stellte im Januar zudem einen Gesetzesentwurf vor, der eine Befreiung von Kryptowährungen von den Vermögenssteuern vorsieht.

Vom Senat von Arizona wurde ein Gesetzentwurf verabschiedet, welcher Krypto-Währungen für die Zahlung von staatlichen Steuern und Lizenzgebühren autorisiert. Sollte dieser das Repräsentantenhaus von Arizona passieren, wird Arizona der erste Staat sein, der Krypto-Währungen bei Zahlungen an die Regierung akzeptiert.