Vereinigtes Königreich Nachrichten

Es gibt keine strenge Regulierung für Bitcoin in Großbritannien. Bitcoin hat keinen festen Rechtsstatus, wird aber für die meisten Zwecke, einschließlich Mehrwertsteuer und Waren- und Dienstleistungssteuern, als Fremdwährung behandelt. Kryptowährungsgewinne und -verluste unterliegen der Kapitalertragsteuer. Die britische Regierung plant jedoch, einige rechtliche Abläufe auf dem Kryptowährungsmarkt einzuführen. Ihr Hauptziel ist es, die britischen Bitcoin-Börsen zu verpflichten, ihrer Sorgfaltspflicht in Bezug auf Kunden nachzukommen und Kryptowährungsplattformen in die Anti-Geldwäsche- und Anti-Terrorismus-Finanzrichtlinien einzubeziehen. Das Vereinigte Königreich hat vor den Risiken von Investitionen in ICOs und Kryptowährungen gewarnt, obwohl es noch keine direkten Regeln in dieser Hinsicht aufgestellt hat. Dennoch wurde mehrfach erklärt, dass das Vereinigte Königreich an Kryptowährungsregulierungen arbeitet und nicht die Absicht hat, diese in einer rechtlichen Grauzone zu lassen.

Nachricht
Der CBDC-Leiter hat die Aufgabe, die "strategische Richtung" bei der Entwicklung einer digitalen Währung in Übereinstimmung mit den Plänen der Regierung festzul...
Britische Regierung sucht Leiter für CBDC-Team
Turner Wright
2023-01-25T14:00:00+01:00
103
Nachricht
Die politischen Entscheidungsträger in Großbritannien sind gespalten, ob der Verkauf, die Vermarktung und die Distribution von Derivaten und ETNs in Verbindung ...
Britische Behörden: Meinungen zu Verbot von Krypto-Derivaten gespalten
David Attlee
2023-01-25T12:00:00+01:00
231
Nachricht
Der neue Chef der britischen FCA sieht große Risiken in der Kryptobranche und fordert schon jetzt eine strengere Regulierung.
Kommender FCA-Chef kritisiert Kryptobranche scharf
Gareth Jenkinson
2022-12-15T21:00:00+01:00
576
Nachricht
Im Zuge von weitreichenden Finanzreformen nimmt Großbritannien auch die Kryptobranche ins Visier.
Großbritannien baut Krypto-Regulierung im Rahmen von Finanzreformen aus
Ezra Reguerra
2022-12-10T15:15:00+01:00
410
Nachricht
Allen voran die schlechte Kommunikation und der schlechte Umgang von Koinly mit den Entlassungen stößt vielen ehemaligen Mitarbeitern sauer auf.
Krypto-Steuerberatung Koinly erntet Kritik für weitere Entlassungen
Turner Wright
2022-12-09T19:30:00+01:00
872
Nachricht
Starling verbietet seinen Kunden Krypto-Käufe mit ihren Bankkarten, weil diese mit hohen Risiken verbunden sein sollen.
Britische Bank Starling verbietet Krypto-Käufe und -Einzahlungen wegen hohem Risiko
Helen Partz
2022-11-25T13:30:00+01:00
537
Nachricht
Der DCMS befürchtet, dass es sich beim NFT-Markt um eine Spekulationsblase handelt und will deshalb nun öffentliches Feedback zu der neuen Technologie einholen.
Britischer Parlamentsausschuss will öffentliches Feedback zu NFTs einholen
Turner Wright
2022-11-05T13:05:00+01:00
154
Nachricht
Die Bank von England versucht, die steigende Inflation in den Griff zu kriegen, und erhöht zu diesem Zweck den Leitzins dramatisch.
Bank von England erhöht Leitzins auf 3 Prozent: Höchster Sprung seit 33 Jahren
Joseph Hall
2022-11-04T11:30:00+01:00
337

Auf Twitter folgen