Hacker bringen 3,2 Mio. US-Dollar aus Cryptopia-Hack in Umlauf

3,2 Mio. US-Dollar in Krypto-Tokens, die von der neuseeländischen Handelsplattform Cryptopia entwendet wurden, sind mittlerweile auf verschiedenen Kryptobörsen erfolgreich von den Hackern in Umlauf gebracht worden, wie die Analyse-Firma Elementus am 4. Februar berichtet.

Der Angriff auf Cryptopia war der erste große Hack im Jahr 2019. Die Kryptobörse hatte diesen erst am 15. Januar kommuniziert, obwohl der Diebstahl schon am 14. Januar durchgeführt wurde. Cryptopia verkündete zunächst, dass es sich um unplanmäßige Wartungsarbeiten handeln würde, was mehrfach bekräftigt wurde, ehe der Angriff später offengelegt wurde.

Am 20. Januar hatte Elementus in einer Analyse errechnet, dass dabei insgesamt 16 Mio. US-Dollar in Ethereum (ETH) und ERC20 Tokens gestohlen wurde. Außerdem deckten die Experten auf, dass die Hacker zwei Wochen nach der ursprünglichen Attacke noch immer Zugriff auf die Wallets der Kryptobörse hatten. Dadurch wurden erneute 1.675 ETH (175.875 US-Dollar) aus 17.000 Cryptopia Wallets gestohlen. 5.000 dieser Wallets waren zuvor sogar schon leergeräumt worden, allerdings wieder auf guten Glauben befüllt worden, in der Annahme, dass diese wieder sicher seien.

Laut der neuesten Twitter-Meldung von Elementus konnten die Hacker bisher Tokens im Wert von 3,2 Mio. US-Dollar auf mehreren Kryptobörsen in Umlauf bringen. Die größten Summen liefen dabei durch Etherdelta, Binance und Bitbox.

Value of liquidated tokens as of Feb

Aufteilung der in Umlauf gebrachten Tokens, Stand 4. Februar 2019. Quelle: Elementus

Cryptopia arbeitet derweil schon mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, darunter die Polizei von Neuseeland und eine Spezialeinheit für High-Tech Kriminalität. Der Fall wird offiziell als Schwerverbrechen angesehen und genießt hohe Priorität.