Brasiliens Gesetzgeber und Banken implementieren Blockchain

Das schwache Wirtschaftswachstum und der Inflationsdruck in Brasilien haben zu Arbeitslosigkeit von mehr als 13 Millionen Brasilianer geführt. Die Arbeitslosenquote liegt derzeit bei 12,5%. Während das Land von einer Rezession bedroht ist, ist die niedrige Eintrittsbarriere der Kryptowährung und das Versprechen hoher Renditen für die Brasilianer attraktiv. Bruno Peroni, Vertriebsleiter bei Atlas Quantum, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Wir haben mehr Leute, die in Krypto investieren als an den lokalen Aktienmärkten. Jüngsten Schätzungen zufolge investieren 1,5 Millionen Brasilianer in Krypto, während die lokalen Börsen mit dem Namen B3 gerade eine Million Investoren erreicht haben. “

Behörden untersuchen Blockchain

Zeitstrahl der jüngsten Entwicklungen in Brasilien

Wie Cointelegraph Brazil berichtete, wurde im Unterhaus des Nationalkongresses von Brasilien am 11. Juni ein Gesetzesentwurf eingereicht, der die öffentlichen Verwalter zur Förderung der Blockchain aufforderte.

Der neue Gesetzesentwurf mit dem Titel "Digitale Bereitstellung öffentlicher Dienste in der öffentlichen Verwaltung" fordert von den Regierungsabteilungen von Bund und Ländern, Technologien wie künstliche Intelligenz und Blockchain zu erforschen, um die öffentlichen Dienste zu verbessern.

Der föderale Abgeordnete Tiago Mitraud von der libertären brasilianischen politischen Partei Partido Novo sowie Beamte verschiedener anderer Parteien, einschließlich der brasilianischen Sozialistischen Partei (PSB), unterzeichneten das Gesetz. Dies ist nicht das einzige Schritt der brasilianischen Behörden in Richtung Kryptowährungen und Blockchain.

Der Präsident der brasilianischen Abgeordnetenkammer ordnete außerdem an, die Kryptowährungsregelung für das Land zu prüfen. Laut Berichten vom 13. Juni richtet das Land außerdem eine regulierende Sandbox ein.

Innerhalb von nur einer Woche veröffentlichte das brasilianische Finanzministerium am 18. Juni eine Vorschrift, das alle Börsen in Brasilien dazu verpflichtet, 100% der Benutzertransaktionen an die Aufsicht zu melden.

Im Januar dieses Jahres kündigte der brasilianische Finanzaufsichtsrat an, dass er Kryptowährungen unter Anwendung der brasilianischen Geldwäschebekämpfungsgesetze regulieren werde. Dies schließt Geldbußen von bis zu 4,5 Mio. Euro für Verstöße vor.

Banken schließen Brokerfirmen mit Kryptowährungsbindungen

Die brasilianischen Händler haben es weiterhin mit mangelnder regulatorischer Klarheit zu tun. Zwischen Banken und Unternehmen, die im Bereich Kryptowährung tätig sind, gab es anhaltende Streitigkeiten.

Die Banken schlossen die Konten verschiedener Maklerfirmen mit Kryptowährungsbindungen. Fernando Furlan, Präsident der brasilianischen Vereinigung für Blockchain und Kryptowährung (ABCB), erklärte gegenüber der brasilianischen Nachrichten-Website Universo Online:

"Wir sind Konkurrenten und wir sind auch Nutzer des Bankensystems, Banken können nicht einseitig handeln, sie behaupten, es sei nicht möglich zu garantieren, dass keine Geldwäsche betrieben wird."

"Während die Regierung und die Banken immer wieder ihre Projekte mit Blockchain-Technologie prahlen, haben viele mit Krypto zusammenhängende Unternehmen ihre Bankkonten geschlossen", fügte er hinzu.

Campos fügt hinzu, dass sich der Schwerpunkt der Kryptoindustrie in naher Zukunft verschieben sollte: „Wir hoffen, dass die Regierung versteht, dass Krypto kein sicherer Hafen für Kriminelle ist, und dass Brasilien ein Big Player in dieser neuen Ära des dezentralen Finanzwesens sein soll.“

Aufsichtsbehörden, Banken und internationale Blockchain-Konsortien entwickeln die Distributed Ledger Infrastruktur des Landes

Während die Aufsichtsbehörden die Vorschriften für Kryptowährungen untersuchen, arbeiten die brasilianische Zentralbank (BCB), die Börsenaufsicht (CMV) , der Superintendent of Private Insurance (SUSEP) und das Spezialsekretariat für Finanzen des Wirtschaftsministeriums an der Digitalisierung der Finanz-, Kapital- und Finanzmärkte Versicherungssektoren Brasiliens durch Integration der