Austrian Blockchain Award: Österreichs neuer Förderpreis für Krypto-Projekte

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und das Austrian Blockchain Center verleihen im April 2020 erstmals den neuen Förderpreis Austrian Blockchain Award für Technologie-Pioniere. Dies gab die WKÖ am 15. Januar auf ihrer Webseite bekannt.

Noch bis zum 12. Februar können Teilnehmer ihre Blockchain-Projekte in den Kategorien Forschung, Wirtschaft, Vereine und Non-Profit oder Public Sector kostenlos einreichen. Die WKÖ hat zu diesem Zweck ein Online-Tool freigeschaltet, auf der eine Projektzusammenfassung und weitere Informationen übermittelt werden können. 

Zwei Auswahlrunden

In einer ersten Runde führt eine Jury bis Mitte Februar eine Vorauswahl durch und lädt als preiswürdig erachtete Projekte zur Übersendung weiterer Details ein. Die Jury umfasst renommierte Vertreter aus der Blockchain Community, aus dem Bereich universitäre Forschung sowie Branchenvertreter aus der Wirtschaft. 

Ausgewählt werden die endgültigen Preisträger in der letzten Märzwoche. Die Prämierung wird am 16. April im Rahmen einer feierlichen Award-Gala in der WKÖ stattfinden.

Als Kriterien für die Jury-Bewertung nennt die WKÖ “Technischer Background”, “Neuheit bzw. Einzigartigkeit”, “Geschäftsmodell”, “Impact” und “Usability”.

Sprungbrett für neue Blockchain-Projekte

Alle für den Award nominierten Projekte der zweiten Runde werden anschließend auf der Website des Austrian Blockchain Award veröffentlicht. Den Teilnehmern und insbesondere den Gewinner-Projekten verspricht die WKÖ “umfangreiche Medienaktivitäten”. Die Preisverleihung werde zudem eine “Möglichkeit zum Networking und zur Akquisition neuer Aufträge” bieten.

Europäische Blockchain-Startups bekommen mit den Austrian Blockchain Awards eine weitere Möglichkeit, ihre Projekte im Rahmen eines jährlich durchgeführten Wettbewerbs bekannt zu machen. In der Schweiz findet seit 2017 die Blockchain Competition statt, Europas größter Startup-Wettbewerb für Blockchain-Projekte. Die jedes Jahr europaweit durchgeführten Central European Startup Awards zeichnen ebenfalls neue Blockchain-Projekte aus.