Kursanalyse, 11. Juni: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Cardano, Stellar, IOTA

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Der Kryptomarkt ist am Sonntag getaumelt, als in großen und bekannten Medien über den Hack-Angriff auf eine kleine südkoreanische Börse namens Coinrail berichtet wurde. Die Reaktion auf die Nachrichten scheint ein wenig übertrieben, da das 24-Stunden-Handelsvolumen auf Coinrail lediglich 2,65 Mio. US-Dollar (2,25 Mio. Euro) beträgt.

Die Hacker stahlen zwar etwa 40 Mio. Token, aber der Panikverkauf hat die Gesamtmarktkapitalisierung des Kryptomarkts über das Wochenende 42 Mrd. US-Dollar (35,60 Euro) gekostet. Auf einem Bärenmarkt schaffen sogar kleine schlechte Nachrichten Panik unter Händlern. Das hat man am Sonntag auch gesehen.

Während eines solchen Verkaufsrausches formieren sich Böden. Die schwachen Händler schließen ihre Positionen, während stärkere, die bei den Hochs verkauft haben, diese Gelegenheit nutzen und bei niedrigeren Kursen kaufen.

Langfristige Investoren können diese Stürze nutzen, um ihre Positionen aufzubauen. Doch Händler sollten es nicht überstürzen, neue Positionen zu eröffnen, wenn die Märkte noch fest in Bärenhänden sind. Wann also sollte man kaufen? Sehen wir mal in den Charts nach.

BTC/USD

Der Sprung zurück nach oben bei Bitcoin, der am 29. Mai begann, hat es nicht geschafft aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen. Das hat zu neuen Short-Positionen von den Bären geführt. Sobald der Kurs unter die Support-Level gefallen ist, waren die Bullen gezwungen ihre Long-Positionen zu schließen. Die Verkäufe häuften sich, als die digitale Währung unter den kritischen Support von 7.100 US-Dollar (6.031 Euro) gefallen ist.

BTC/USD

Die Support-Zone zwischen 6.700 US-Dollar (5.692 Euro) und 6.900 US-Dollar (5.861 Euro) findet keine Käufer, was die Wahrscheinlichkeit auf einen Rückgang auf die nächste Support-Zone erhöht.

Das einzige positive Anzeichen für die Bullen ist der RSI. Zuvor hat der Kurs von BTC/USD bereits schon öfter von den ausverkauften RSI-Leveln aus einen starken und handelbaren Sprung zurück nach oben gemacht. Mit jedem weiteren Rückgang wird der RSI tiefer in den überverkauften Bereich rücken. Wenn sich die Geschichte wiederholt, sollte die virtuelle Währung einen starken Sprung zurück nach oben machen.

Jede Erholung wird einem starken Verkauf am 20-Tages-EMA und der kleinen Trendlinie gegenüberstehen. Wir warten noch, bis der Fall aufhört, bevor wir Long-Positionen empfehlen.

ETH/USD

Obwohl Ethereum sich am 9. Juni über der Resistance-Linie des fallenden Kanals halten konnte, hat er unsere Kauf-Level bei 630 US-Dollar (535 Euro) nicht erreicht. Am 10. Juni ist er wieder in den Kanal gefallen und auf 496,27 US-Dollar (421,61 Euro) gerutscht. Damit liegt er wieder nah an den Tiefs von 492,50 US-Dollar (418,41 Euro) vom 28. Mai.

ETH/USD

Wenn die Bullen es nicht schaffen, die unmittelbaren Support-Level bei 492,50 US-Dollar (418,41 Euro) zu halten, kann der Kurs von ETH/USD auf die Supportlinie des fallenden Kanals bei 400 US-Dollar (339 Euro) fallen.

Beide gleitenden Durchschnitte knicken nach unten ab und der RSI ist auch im negativen Bereich, was ein Bärenanzeichen ist. Jeder Versuch eines Pullback von den Bullen wird einer starren Resistance bei 550 US-Dollar (467,26 Euro) und am 20-Tages-EMA gegenüberstehen.

Unser Bärenausblick ist ungültig, wenn die Kryptowährung sich bei 492,50 US-Dollar (418,41 Euro) halten kann und beim Sprung zurück nach oben über 630 US-Dollar (535 Euro) kommt. Händler sollten noch abwarten, bis sich eine Kauf-Konstellation bildet, bevor sie Long-Positionen eröffnen.

XRP/USD

Obwohl die Bullen den 20-Tages-EMA für sieben Tage halten konnten, konnten sie Ripple nicht höher tragen. Am 10. Juni sind die Kurse unter den 20-Tages-EMA gefallen und auf den kritischen Support bei 0,56270 US-Dollar (0,48 Euro) gerutscht.

XRP/USD

Wenn die Bullen es nicht schaffen, die kritische Support-Zone zwischen 0,45351 US-Dollar (0,38 Euro) und 0,56270 US-Dollar (0,48 Euro) zu verteidigen, vervollständigt sich das fallende Bären-Dreiecksmuster. Das wäre eine negative Entwicklung.

Der nächste Support für den Kurs von XRP/USD liegt weiter unter bei 0,24 US-Dollar (0,20 Euro). Jeder Pullback-Versuch wird einer Resistance am 20-Tages-EMA gegenüberstehen. Da der Ausblick eher für die Bären spricht, empfehlen wir keinen Handel.

BCH/USD

Die enge Spanne bei Bitcoin Cash hat sich nach unten aufgelöst. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen, ist ein negatives Anzeichen. Es gibt einen kleineren Support bei 878 US-Dollar (745 Euro), unter dem sich der Rückgang auf 777 US-Dollar (660 Euro) erstrecken kann.

BCH/USD

Der 20-Tages-EMA ist nach unten abgeknickt und der 50-Tages-SMA schwächelt ebenfalls. Das zeigt, dass die Bären kurzfristig gesehen die Kontrolle haben. Jeder Pullback-Versuch wird einem starken Verkaufsdruck am 20-Tages-EMA gegenüberstehen.

Wir warten noch darauf, dass der Kurs von BCH/USD eine neue Kauf-Konstellation bildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

EOS ist unter unser Stop-Loss-Limit bei 12,50 US-Dollar (10,62 Euro) gefallen und auf 10 US-Dollar (8,50 Euro) gerutscht. Die Verkäufe haben an Schwung gewonnen, als er unter das kritischen Support-Level von 12,9870 US-Dollar (11,03 Euro) gefallen ist. Die Bullen werden wahrscheinlich versuchen, die Level von 10 US-Dollar (8,50 Euro) zu halten. Wenn ihnen das gelingt, könnte die virtuelle Währung die nächsten paar Tage in einer Spanne zwischen 10 US-Dollar (8,50 Euro) und 13 US-Dollar (11,04 Euro) liegen.

EOS/USD

Doch wenn die Bären den Druck weiter erhöhen und den Kurs unter 10 US-Dollar (8,50 Euro) drücken, wird der Kurs von EOS/USD negativ und kann auf 8 US-Dollar (6,80 Euro) fallen. Der Support bei 9,6136 US-Dollar (8,16 Euro) wird sich wahrscheinlich nicht halten.

Händler sollten noch abwarten, bis sich eine Kauf-Konstellation bildet, bevor sie Long-Positionen eröffnen.  

LTC/USD

Litecoin ist weiterhin gefallen und hat das wichtige Support-Level von 107 US-Dollar (90,90 Euro) erreicht. Wenn die Bären es schaffen, unter den Support zu kommen und einen Schluss (UTC) darunter zu erreichen, würde das das fallende Bären-Dreiecksmuster vervollständigen. Obwohl die Musterziele weiter unten liegen, liegt der nächste Support darunter bei 84 US-Dollar (71,36 Euro) und 75 US-Dollar (63,72 Euro).

LTC/USD

Das ist das dritte Mal seit Anfang Februar, dass der Kurs von LTC/USD auf 107 US-Dollar (90,90 Euro) gefallen ist. Wir erwarten, dass dieses Level von den Bullen stark verteidigt wird. Aber wir schlagen noch keine Long-Positionen vor, bis wir Anzeichen eines verlässlichen Sprungs zurück nach oben zu sehen kriegen.

Die Händler sollten auf Nummer sicher gehen und abwarten.

ADA/USD

Wir glauben, dass Cardano in einer großen Spanne zwischen 0,13 US-Dollar (0,11 Euro) und 0,436956 US-Dollar (0,37 Euro) gehandelt wird. Die Tatsache, dass es ihm nicht gelungen ist, aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen, hatte einen Rückgang auf 0,17 US-Dollar (0,14 Euro) zur Folge. Das ist ein kleiner Support, aber wir erwarten, dass dieser durchbrochen wird.

ADA/USD

Der Kurs von ADA/USD ist vom oberen Ende der Spanne am 3. Mai auf die aktuellen Level gefallen, was ein Rückgang von etwa 58 Prozent ist. Durch den starken Verkaufsdruck, ist der RSI fast in den überverkauften Bereich gefallen.

Wir glauben, dass das untere Ende der Spanne bei 0,13 US-Dollar (0,11 Euro) die Bullen zum Kaufen verleiten wird. Händler sollten darauf warten, dass nahe der Tiefs gekauft wird, bevor sie Long-Positionen eröffnen.  

XLM/USD

Stellar ist unter unser Stopp-Loss-Limit bei 0,27 US-Dollar (0,23 Euro) gefallen, was einen kleinen Verlust bedeutete. Die Bullen versuchen aktuell den unmittelbaren Support bei 0,242 US-Dollar (0,20 Euro) zu halten.   

XLM/USD

Beide gleitenden Durchschnitte knicken nach unten ab und der RSI ist ebenfalls im negativen Bereich. Das steigert die Wahrscheinlichkeit, dass der Rückgang sich auf 0,184 US-Dollar (0,15 Euro) erstreckt.

Zwischen dem 18. März und dem 12. April gab es wiederholte Versuche durch die Bären, die Level von 0,184 US-Dollar (0,15 Euro) nach unten zu durchbrechen, die misslungen sind. Daher erwarten wir, dass die Käufer die Level von 0,184 US-Dollar (0,15 Euro) erneut verteidigen. Die Händler können auf den Rückgang warten, um den Kurs von XLM/USD näher an den Supports zu kaufen.

IOTA/USD

IOTA ist am 10. Juni unter den kritischen Support bei 1,63 US-Dollar (1,38 Euro) gefallen und noch am selben Tag auf seinen nächsten Support bei 1,33 US-Dollar (1,13 Euro) gefallen. Obwohl bei den Level von 1,63 US-Dollar (1,38 Euro) gekauft wurde, ist das Chart-Muster schwach. Der 20-Tages-EMA ist nach unten abgeknickt und der 50-Tages-SMA schwächelt ebenfalls. Der RSI ist ebenfalls in den negativen Bereich gefallen.

IOTA/USD

Sobald die Level von 1,33 US-Dollar (1,13 Euro) nach unten durchbrochen werden, ist der nächste große Support bei 0,9150 US-Dollar (0,77 Euro), wo wir erwarten, dass stark gekauft wird.

Unser Bärenausblick ist ungültig, wenn der Kurs von IOTA/USD sich über den Leveln von 1,63 US-Dollar (1,38 Euro) halten kann. Wir glauben, dass es besser ist noch ein paar Tage zu warten, bevor man bei diesem Rückgang kauft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.