Ehemaliger CEO von Paypal:

Bill Harris, Mitbegründer, aber kurzlebiger CEO von Paypal, hat einen Meinungsartikel über Bitcoin geschrieben, in dem er behauptet, die Kryptowährung sei "ein Betrug.... ein kolossales Pump-and-Dump-System, wie es die Welt noch nie gesehen hat". Der Text wurde auf Recode am Dienstag, den 24. April veröffentlicht.

Harris griff Bitcoin an drei Fronten an und behauptete, es sei als Zahlungsmittel nutzlos, extrem volatil und habe "keinen inneren Wert".

Er betonte außerdem die kriminelle Nutzung des ressourcenhungrigen Miningsektors durch Hacker sowie die betrügerische Historie von Initial Coin Offerings (ICOs), wobei er das letztgenannte Fundraising-Modell nicht von Bitcoin selbst unterschied.

Harris behauptete auch, dass "die meisten" gewöhnlichen Bitcoin-Käufer überall gegen das Gesetz verstießen und es versäumten, Steuern auf ihre Kapitalgewinne zu entrichten. Außerdem seien "die meisten Nutzer von Bitcoin Kriminelle."

Ein großer Teil des Textes scheint Bitcoin mit anderen Kryptowährungen in einen Topf zu werfen, obwohl der Sinn des Artikels offensichtlich darin bestand, darzulegen, dass Bitcoin selbst ein Betrug ist. Harris vernachlässigt die politischen Argumente für Kryptowährungen im Kontext des Finanzcrashs nach 2008, einschließlich der Widerstandsfähigkeit gegen Zensur, eines manipulationssicheren Konsensprozesses und dem Aspekt der Dezentralisierung.

Harris wurde im April 2000, nur einen Monat nach der Fusion, von seiner Funktion als CEO des neu fusionierten Unternehmens X.com und Coinfinity - dem späteren Unternehmen PayPal - entbunden. Dies geschah inmitten von Anschuldigungen, dass er nicht in der Lage gewesen sei, die durch den Erfolg von PayPal hervorgerufenen Skalierungsprobleme zu bewältigen, wie auch zu seiner unangebrachten Konzentration auf "unproduktive Ansätze".

Peter Thiel, der nach Harris' Amtsenthebung CEO von Paypal wurde - und auffallend länger im Amt blieb - ist für seine bullishe Einstellung zu Bitcoin bekannt, vergleicht es mit Gold und bestätigt sein Potenzial, die Finanzwelt zu revolutionieren.

Gestern wurde von einem MIT-Artikel berichtet, in dem Möglichkeiten diskutiert werden, Bitcoin zu "zerstören", wobei einen Kontrolle durch Regierungen oder sogar eine heimliche Übernahme von Facebook ins Auge gefasst wurde.

  • Folgen Sie uns auf: