Peter Schiff zu Tom Lee: Bitcoin "wird niemals 50.000 US-Dollar erreichen"

Bitcoin (BTC) werde nie bis auf 50.000 US-Dollar klettern, wie der Goldkäfer und Kryptoskeptiker Peter Schiff in seinem jüngsten Angriff auf die weltgrößte Kryptowährung behauptete.

"Das ist hysterisch".

In einer Diskussion in den sozialen Netzwerke am 20. August sagte Schiff, der für seine Kritik gegenüber Bitcoin bekannt ist, dass Gold in Zukunft definitiv 5.000 US-Dollar erreichen würde.

Schiff diskutierte mit Joe Kernen, dem CNBC-Moderator, der kürzlich den Bitcoin-Anhänger Anthony "Pomp" Pompliano interviewte, der sich häufig über Schiff lustig machte.

"Vor der Finanzkrise 2008, als ich noch auf CNBC eingeladen wurde, kritisierte Joe meinen Rat, Gold zu kaufen. Joe lag falsch, als er damals in Bezug auf Gold so optimistisch war und er hat Unrecht, wenn er jetzt in Bezug auf Bitcoin optimistisch ist!" so Schiff.

Kernen erinnerte Schiff anschließend an seine Vorhersage, dass Gold auf 5.000 US-Dollar kommen würde. Diese habe sich noch nicht erfüllt. Tom Lee, der Mitbegründer von Fundstrat Global Advisors und ein weiterer CNBC-Stammgast haben sich in das Gespräch eingeklinkt und beschrieb die Goldprognose als "hysterisch".

"Gold wird letztendlich auf 5.000 US-Dollar kommen. Bitcoin wird niemals 50.000 US-Dollar erreichen".

Das bestärkte Schiff, der daraufhin erklärte, dass das BTC/USD-Paar die von Lee prognostiziert Niveaus nicht erreichen werde.

"Meine Goldprognose war viel näher an der Realität als deine Bitcoin-Prognose. Gold wird letztendlich auf 5.000 US-Dollar kommen. Bitcoin wird nie 50.000 US-Dollar erreichen", schrieb er.

Auf Twitter sprachen die Nutzer über die relative Ironie von Schiffs Pessimismus, da er Bitcoin besitzt und ihn für Zahlungen bei seinem Goldgeschäft akzeptiert.