Kursanalyse, 11. Januar: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash, EOS, Stellar, Litecoin, Tron, Bitcoin SV, Cardano

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Wenn ein Kurs einen Boden bildet, ist dieser in der Regel volatil, da sowohl die Bullen als auch die Bären versuchen, die Oberhand zu gewinnen. In einer Bärenmarktsituation gibt es bei jeglicher negativen Nachricht starke Verkäufe. Genau das ist in den letzten zwei Tagen auch passiert. Der 51-Prozent-Angriff auf Ethereum Classic hat die Stimmung gedrückt und die Kurse nach unten gedrückt.

Der jüngste Rückgang zeigt zwar, dass die Stimmung immer noch sehr empfindlich ist, doch ein starker Sprung zurück nach oben vom aktuellen Niveau aus würde signalisieren, dass die Einbrüche gekauft werden. Das wäre ein deutliches Bullenanzeichen. Sollten die Kryptowährungen jedoch stattdessen auf neue Tiefststände fallen, wäre das wiederum ein Bärenanzeichen.

Der CEO und Mitbegründer von Circle Jeremy Allaire glaubt, dass der Mangel an regulatorischer Klarheit seitens der US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) die größte Hürde für die neue Anlageklasse ist. Er behauptet, dass Kryptowährungen einen Schub erhalten würden, wenn dieses Problem gelöst ist.

BTC/USD

Bitcoin ist vom Ausschnitt des spiegelverkehrten Kopf- und Schultermusters nach unten abgeknickt. Wenn der Kurs bei den aktuellen Niveaus nicht anhält, könnte es zum erneuten Test des Tiefs von 3.236,09 US-Dollar (2.822,21 Euro) kommen.

BTC/USD

Beide gleitenden Durchschnitte sind flach und der RSI bekommt Unterstützung an der Trendlinie. Wenn das BTC/USD-Paar von den aktuellen Niveaus umkehrt, wird es erneut versuchen, aus dem Ausschnitt auszubrechen. Wenn das gelingt, wird sich das spiegelverkehrte, bullische Kopf- und Schultermuster vervollständigen. Die Händler können einen Ausbruch und Schluss über 4.255 US-Dollar (3.711 Euro) abwarten, bevor sie kaufen.

Ein weiteres mögliches Szenario ist die Bildung einer Spanne für einige Tage. Wir könnten neue Positionen vorschlagen, wenn die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus der Spanne besser definiert sind.

XRP/USD

Ripple hat unseren Stop-Loss bei 0,32 US-Dollar (0,28 Euro) am 10. Januar ausgelöst. Wenn der Kurs von den aktuellen Niveaus nicht schnell umkehrt, kann sich der Rückgang bis auf 0,27795 US-Dollar (0,2424 Euro) erstrecken.

XRP/USD

Nachdem die gleitenden Durchschnitte in den letzten Tagen flach waren, sind sie nun nach unten abgeknickt. Auch der RSI ist in den negativen Bereich gefallen. Das deutet darauf hin, dass die Bären die Oberhand haben. Das XRP/USD-Paar kann auf das untere Ende des fallenden Kanals fallen. Händler sollten warten, bis sich ein Umkehrmuster gebildet hat, bevor sie einen Handel mit diesem Paar eingehen.

ETH/USD

Nachdem es in den letzten Tagen nicht gelungen ist, über 167,32 US-Dollar (145,92 Euro) auszubrechen, ist Ethereum am 10. Januar nach unten abgeknickt. Er hat den 20-Tages-EMA leicht durchbrochen und versucht derzeit, sich am 50-Tages-SMA zu halten.

ETH/USD

Wenn die Bullen den 50-Tages-SMA verteidigen und das ETH/USD-Paar umkehrt, signalisiert das Stärke. Wenn die Bären allerdings den Kurs unter 116,30 US-Dollar (101,43 Euro) sinken lassen, kann er auf 100 US-Dollar (87,21 Euro) und darunter auf 83 US-Dollar (72 Euro) sinken. Die flachen gleitenden Durchschnitte deuten auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

Wir empfehlen Händlern, vor dem Kauf zu warten, bis sich eine klare Spanne herausbildet oder bis der Kurs auf 167,32 US-Dollar (145,92 Euro) steigt.

BCH/USD

Nach der Konsolidierung in den letzten Tagen fiel Bitcoin Cash am 10. Januar unter die Spanne. Er kann jetzt auf 100 US-Dollar (87,21 Euro) fallen, was eine psychologisch wichtige Unterstützung ist. Wenn er auch unter dieses Niveau fällt, kann der Kurs auf 73,50 US-Dollar (64,10 Euro) fallen.

BCH/USD

Der 20-Tages-EMA knickt nach unten ab, nachdem er in den letzten Tagen stagnierte. Das bestätigt, dass die Verkäufer kurzfristig die Oberhand haben. Der 50-Tages-SMA tendiert nach unten. Das bedeutet, dass der langfristige Trend weiterhin rückläufig ist.

Wenn die Bullen das BCH/USD-Paar wieder in die Spanne heben, wäre das ein erster Hinweis auf Käufer bei den Tiefstständen. Wir sehen keine zuverlässigen Kaufkonstellationen und schlagen daher keinen Handel mit damit vor.

EOS/USD

Obwohl EOS bis ans untere Ende der Spanne gefallen ist, ist er noch nicht darunter gefallen. Derzeit liegt er weiterhin zwischen 2,3093 US-Dollar (2,0142 Euro) und 3,2081 US-Dollar (2,7982 Euro).

EOS/USD

Wenn das EOS/USD-Paar unter die Spanne fällt und schließt (UTC), kann es zum erneuten Test der Tiefs kommen. Obwohl es eine geringfügige Unterstützung bei 2,1733 US-Dollar (1,8956 Euro) gibt, erwarten wir, dass diese durchbrochen wird.

Hält sich die Unterstützung der Spanne jedoch, dürfte sich die Konsolidierung fortsetzen. Je länger die Konsolidierung dauert, desto stärker wird der Ausbruch ausfallen. Daher haben wir einen Kauf bei einem Ausbruch und Schluss (UTC) über 3,2081 US-Dollar (2,7982 Euro) empfohlen. Bis dahin sind wir bei der Kryptowährung neutral.

XLM/USD

Stellar ist am 10. Januar unter das symmetrische Dreieck gefallen. Es kann nun zum erneuten Test des Tiefs von 0,09285498 US-Dollar (0,0810 Euro) kommen.

XLM/USD

Der 20-Tages-EMA knickt nach unten ab, nachdem er in den letzten Tagen stagnierte. Das zeigt, dass die Bullen kurzfristig die Oberhand haben. Der 50-Tages-SMA neigt jedoch weiterhin nach unten, was darauf hindeutet, dass der langfristige Trend auch weiterhin rückläufig ist.

Ein Fall unter das Tief vom 15. Dezember setzt den Abwärtstrend wieder fort. Unsere pessimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn das XLM/USD-Paar umkehrt und über 0,13427050 US-Dollar (0,1171 Euro) ausbricht.

LTC/USD

Litecoin ist wieder unter den Ausschnitt gefallen, nachdem ihm in den letzten Tagen keine Rallye gelungen ist. Wenn der Kurs noch zwei weitere Tage unter dem Ausschnitt bleibt, würde das bestätigen, dass der jüngste Ausbruch über das spiegelverkehrte Kopf- und Schultermuster nur eine vorgetäuschte Bewegung war.

LTC/USD

Wenn die Unterstützung bei 29,349 US-Dollar (25,599 Euro) allerdings durchbrochen wird, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs auf 23,10 US-Dollar (20,15 Euro). Daher sollten die Händler, die Long-Positionen haben, ihre Stopps bei 27,50 US-Dollar (23,98 Euro) setzen.

Wenn das LTC/USD-Paar entweder vom 20-Tages-EMA oder vom 50-Tages-SMA aus zurück nach oben springt, wird es versuchen, über 36,428 US-Dollar (31,773 Euro) auszubrechen und eine Rallye in Richtung 47,246 US-Dollar (41,209 Euro) hinzulegen. Die abflachenden gleitenden Durchschnitte und der RSI, der bei 50 liegt, deuten jedoch auf eine kurzfristige Konsolidierung hin.

TRX/USD

Wir hatten erwartet, dass TRON ein Hoch von 0,03801042 US-Dollar (0,0332 Euro) erreicht, aber er ist bei 0,0357575668 US-Dollar (0,0312 Euro) nach unten abgeknickt. Daher empfehlen wir immer, die Stopps höher zu legen, um die Gewinne zu sichern.

TRX/USD

Der 20-Tages-EMA steigt weiter an, so dass er als starke Unterstützung dienen könnte. Wenn diese Unterstützung nach unten durchbrochen wird, kann der Coin auf 0,0183 US-Dollar (0,0160 Euro) fallen.

Wenn das TRX/USD-Paar vom 20-Tages-EMA aus wieder zurück nach oben springt und wieder über 0,02815521 US-Dollar (0,0246 Euro) klettert, kann es eine Rallye in Richtung 0,03801042 US-Dollar (0,0332 Euro) hinlegen. Trader können mit neuen Positionen wieder erst mal abwarten.

BSV/USD

Die enge Konsolidierung hat sich nach unten aufgelöst. Der Fall unter 80,352 US-Dollar (70,085 Euro) dürfte den Kurs auf die unmittelbare Unterstützung bei 65,031 US-Dollar (56,722 Euro) sinken lassen. Wenn auch diese Unterstützung nach unten durchbrochen wird, ist ein erneuter Test der Tiefststände wahrscheinlich.

BSV/USD

Unsere pessimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bullen den Kurs innerhalb der nächsten zwei Tage wieder über 80,352 US-Dollar (70,085 Euro) heben. Wir werden positiv, wenn das BSV/USD-Paar über 102,58 US-Dollar (89,46 Euro) klettert. Bis dahin schlagen wir vor, dass Händler noch abwarten und beobachten.

ADA/USD

Nachdem der Ausbruch über den Ausschnitt des spiegelverkehrten Kopf- und Schultermusters vier Tage lang gehalten werden konnte, ist Cardano wieder darunter gefallen.

ADA/USD

Wenn die Bullen es nicht schaffen, den Kurs innerhalb der nächsten zwei Tage über den Ausschnitt zu heben, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs auf 0,036934 US-Dollar (0,0322 Euro). Daher sollten die Händler, die auf unsere vorhergehende Empfehlung hin gekauft hatten, die Position schließen, ohne darauf zu warten, dass die Stopps bei 0,036 US-Dollar (0,0314 Euro) ausgelöst werden.

Beide gleitenden Durchschnitte stagnieren und der RSI liegt ebenfalls nahe am neutralen Bereich, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierung in den nächsten Tagen ziemlich hoch ist. Wenn das ADA/USD-Paar vom 20-Tages-EMA aus schnell wieder zurück nach oben springt und wieder über den Ausschnitt kommt, kann es auf 0,060105 US-Dollar (0,0524 Euro) steigen, und danach auf 0,066 US-Dollar (0,0576 Euro).

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.