"Offizielles Dokument" von Bitfinex bestätigt Pläne einer IEO für ihren LEO-Token

Zhao Dong, ein Anteilseigner der Kryptowährungsbörse Bitfinex, hat neues Werbematerial veröffentlicht, in dem das bevorstehende Initial Exchange Offering (IEO) der Börse für bis zu 900 Millionen Euro beschrieben wird. Die Informationen wurden am 4. Mai in einem Tweet von Dong preisgegeben.

Das Dokument, das angeblich von iFinex – dem Unternehmen hinter Bitfinex and Tether (USDT) – veröffentlicht wurde, gibt bekannt, dass bis zu 1 Milliarde USDT Token der Börse, genannt LEO, zum Kauf zur Verfügung stehen. Der im Marketingdokument – welches spezifisch darauf hinweist, dass es kein White Paper ist – beschriebene Token soll das Utility -Token im Herzen des Ökosystems des Unternehmens sein.

Das Marketing-Dokument verspricht, dass Inhaber von LEO-Token auf Bitfinex und die dezentrale Börse EOSfinex des Unternehmens von reduzierten Krypto-zu-Krypto Handelsgebühren profitieren können. Darüber hinaus gewährt das Token Berichten zufolge eine verminderte Senkung der Darlehensgebühren, Abzugs- und Einlagengebührenrabatt sowie eine Reduzierung der Derivate-Gebühr.

Das Dokument verspricht, dass die Benutzer ähnliche Vorteile auch auf zukünftigen Handelsplattformen, Produkten und Dienstleistungen von iFinex wahrnehmen können werden.

Die Mitteilung legt außerdem fest, dass LEO-Verkäufe nicht für Bürger der USA, Kanada und anderen Jurisdiktionen verfügbar sind.

Der Token-Verkauf wird durchgeführt, um rund 760 Millionen Euro der Börsengelder abzudecken, die derzeit in mehreren Konten unter der Kontrolle einer Zahlungsabwicklungsfirma eingefroren werden, berichtet The Block heute. Die Veröffentlichung zitiert einen Auszug aus dem Whitepaper des neuen Token.  

Erst letzte Woche beschuldigte das Büro des New Yorker Generalstaatsanwalts Bitfinex, die Mittel des verbundenen Unternehmens Tether zur Deckung der verlorenen 760 Millionen Euro zu verwenden.

Die Gerüchte über Bitfinex, das Geld über ein IEO sammeln will, begannen Ende April, während Zhao Anfang der Woche die Gerüchte mit weniger Details bestätigte .

In der vergangenen Woche berichtete Cointelegraph, dass Anwälte von Tether bestätigten, dass das Unternehmen nur über ausreichend Geld verfügt, um drei Viertel des steigenden Angebots seiner Stablecoin USDT zu unterstützen.