Bitmain, Roger Ver und Kraken wegen Manipulation bei Bitcon Cash Hard Fork angeklagt

Die in Florida ansässige United American Corp. (UnitedCorp) hat angeblich eine Klage gegen Bitmain, Bitcoin.com, Roger Ver und die Bitcoin-Börse Kraken eingereicht, wie eine Pressemitteilung vom 6. Dezember mitteilte. UnitedCorp behauptet, dass die Angeklagten sich ein System entwickelt hätten, um die Kontrolle über das Bitcoin Cash (BCH) -Netzwerk an sich zu reißen.

UnitedCorp wurde 1992 gegründet und ist eine Entwicklungs- und Managementfirma mit Fokus auf Telekommunikations- und Informationstechnologien. Das Unternehmen verwaltet ein Portfolio von Patenten und proprietären Technologien in Telekommunikation, Social Media und Blockchain. UnitedCorp besitzt und betreibt auch BlockchainDomes-Stationen, die Wärme für landwirtschaftliche Anwendungen liefern.

In der beim US-Bezirksgerichtshof für den Southern District of Florida eingereichten Klage wird geltend gemacht, dass die Anklagten gemeinsam unlautere Methoden und Praktiken zur Manipulation des BCH-Netzwerks zu ihrem Vorteil und zum Nachteil von UnitedCorp und anderen BCH-Interessengruppen angewandt hätten. Die Veröffentlichung stellt des Weiteren fest:

"UnitedCorp ist der Ansicht, dass die Angeklagten zusammenarbeiteten, um das Bitcoin Cash-Netzwerk nach dem geplanten Software-Update vom 15. November 2018 effektiv an sich zu reißen, mit der Absicht, das Netzwerk zu zentralisieren - alles unter Verletzung der anerkannten Standards und Protokolle, die seit seiner Gründung mit Bitcoin verbunden sind."

Am 15. November durchlief das BCH-Netzwerk ein Update, das die Community in zwei Hauptlager aufteilte, diejenigen, die Bitcoin Cash ABC unterstützen, und diejenigen, die Bitcoin Cash SV unterstützen. Nach Angaben von UnitedCorp übernahmen die Angeklagten unmittelbar nach dem Upgrade die Kontrolle über das Netzwerk der Coin mit "gemietetem Hashing". Dies führte angeblich zur Annahme von Bitcoin-ABC-Regelsätzen, wodurch andere Implantationen keine demokratischen Regelsätze aufrechterhalten konnten.

UnitedCorp behauptet außerdem, das Bitcoin ABC-Entwicklungsteam habe am 20. November mittels einer „Deep Reorg Prevention“ eine „Giftpille“ in die Blockchain gesteckt, um die Kontrolle über das Blockchain-Ledger zu stärken. Dies ermöglicht angeblich die Kontrolle der Implementierungen für zukünftige Netzwerkaktualisierungen.

Die Anklage beinhaltet eine einstweilige Verfügung, mit der die betroffenen Personen aufgefordert werden, ab sofort weitere Aktionen gegen das BCH-Netzwerk einzustellen. Darüber hinaus strebt UnitedCorp eine Entschädigung an, dessen Wert bei der Verhandlung ermittelt wird.

Bitcoin Cash hat die großen Verluste an diesem Tag verbucht. Die Altcoin ist in den letzten 24 Stunden um über 20 Prozent gesunken und wird bei Veröffentlichung dieses Artikels laut CoinMarketCap bei rund 90 Euro gehandelt.

Bitcoin SV (BSV) verzeichnete wiederum beachtliche Tagesgewinne von über 27 Prozent und notiert bei Veröffentlichung bei rund 98 Euro. Das maximale Angebot von BSV beträgt 21 Millionen, während die Marktkapitalisierung zum Zeitpunkt der Drucklegung etwa 1,67 Milliarden Euro beträgt.