Bitmain-Bewertung steigt nach neuem Aufrag auf 12 Mrd. US-Dollar

Der Bitcoin (BTC) Mininggigant Bitmain wird seine Kapazität in den nächsten sechs Monaten auf der Grundlage eines riesigen Hardware-Auftrags um 50% erhöhen, teilte eine Quelle mit, die dem Deal vertraut ist.

Bitmain erhöht die Kapazität um 50%

Wie das chinesische Social-Media-Netzwerk WeChat am 23. August berichtete, wird Bitmain, das 2019 eine dramatische Trendwende erlebte, nun 600.000 Mining-Chips kaufen.

Laut einer Quelle handelt es sich um Chips der neuesten 7-nm-Sorte, deren Hash-Rate 50 Tera-Hashes pro Sekunde beträgt. 

"Basierend auf dieser Berechnung wird die Gesamtleistung von Bitmain für Netzwerkcomputer nach einem halben Jahr um etwa 50% steigen", heißt es in der Veröffentlichung. Hinzu kommt, dass die Bewertung von Bitmain in der Folge 12 Milliarden US-Dollar überschreiten wird.

Mining-Unternehmen schreiben langsam wieder schwarze Zahlen

Im Juli verkaufte das Unternehmen und der Wettbewerber Canaan Creative 5.000 anwendungsspezifische Integrated Circuit Mining Rigs (ASICs) an den deutschen Betreiber Northern Bitcoin.

Wie Cointelegraph berichtete, hat die Steigerung der Bitcoin-Gewinnspanne in diesem Jahr die Aussichten für Betreiber wie Bitmain verbessert. Ende 2018 war Druck zu spüren, als das Unternehmen in einigen Ländern den Betrieb einstellte und Personal entließ.

Die Auswirkungen der früheren Bitcoin-Bärenmärkte halten an. Bitmain meldete für Januar und Februar Verluste in Höhe von 625 Millionen US-Dollar.

Erneute Pläne eines Börsengangs (IPO) in den USA könnten demnach vor Beginn des Jahres 2020 in Realität umgesetzt werden.