Bitstamp macht ehemaligen Coinbase Top-Manager zum Leiter der Expansion auf den US-Markt

Die europäische Kryptobörse Bitstamp hat einen ehemaligen Top-Manager von Coinbase zum neuen Leiter ihres amerikanischen Standortes gemacht, wie Finance Magnates am 8. Mai berichtet.

Die Bitstamp, die unter den Top-50 Kryptobörsen im Hinblick auf das tägliche Handelsvolumen liegt, konnte Hunter Merghart für sich gewinnen, um damit die Expansion auf den US-Markt voranzutreiben. Erst kürzlich hatte die Handelsplattform eine Zulassung von der New Yorker Finanzaufsicht erhalten.

Merghart wird dementsprechend auch in New York sitzen, um von dort aus neue Kunden zu akquirieren und bestehende Kunden zu betreuen. Der Fokus soll dabei auf institutionellen Investoren liegen.

Hunter Merghart, der nun die Leitung des amerikanischen Marktes übernimmt, war zuvor bei der großen Kryptobörse Coinbase als Leiter für den Krypto-Handel zuständig. Zuvor hatte er mehrere Jahre bei namhaften Finanzinstituten gearbeitet, darunter Großbank Barclays und Investmentbank RBC Capital Markets.

Bitstamp konnte sich Mitte April von der New Yorker Finanzmarktaufsicht die sogenannte BitLicense sichern, die eine Konzession für den Handel virtueller Währungen darstellt. Dadurch ist Bitstamp nun in der Lage, für Anleger aus dem Raum New York den Kauf und Verkauf von Bitcoin (BTC) und anderen virtuellen Währungen anbieten zu dürfen.

Gestern hat Bitstamp angekündigt, dass das Layout der eigenen Webseite überarbeitet werden soll, um eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit zu schaffen.

Im April hat eine Studie ergeben, dass die USA den Großteil der Besucher auf Kryptobörsen darstellen. Insgesamt stammen mehr als 22 Mio. Besucher aller weltweiten Kryptobörsen aus den USA.