Coincheck eröffnet Bitcoin-OTC-Handelsplatz institutionelle Großanleger

Die japanische Kryptowährungsbörse Coincheck hat einen außerbörslichen Bitcoin (BTC)-Handelsplatz für institutionelle Großanleger eingerichtet. Cointelegraph Japan berichtete am 1. April darüber.

Mit dem außerbörslichen Handelsplatz von Coincheck können Kunden große Mengen an Bitcoin - ab 50 BTC (aktuell rund 184.000 Euro) - über eine von Coincheck gehostete Weboberfläche direkt untereinander handeln.

Die Öffnungszeiten sind auf werktags 10:00-15:00 Uhr (JST) beschränkt. Ein Handel außerhalb dieser Zeiten, über die Coincheck-App oder API-Handel sind nicht zulässig, wie die Börse in einem Blogbeitrag zur Einführung des neuen OTC-Handelsplatzes erklärte.

Von Coincheck hieß es, dass institutionelle Großanleger mit dem neuen Service große Mengen an Krypto schnell kaufen und verkaufen können. Es wurde auch angedeutet, dass in Zukunft möglicherweise auch einen OTC-Handel für andere Kryptowährungen als Bitcoin geben wird.

Wie bereits berichtet, hat die große US-Kryptobörse und Wallet Coinbase im November 2018 selbst OTC-Dienste für institutionelle Kunden eingeführt. Im vergangenen Jahr hatte sie den Prozess durchlaufen, der nötig ist, um zu einem vollständig regulierten Brokerhändler zu werden, der von der US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) zugelassen ist.

Coincheck wurde im Januar 2018 bekanntermaßen Opfer eines großangelegten Hackangriffs, bei dem umgerechnet rund 474 Mio. Euro gestohlen wurden. Mitte April dieses Jahres wurde die Börse dann vom japanischen Broker Monex Group übernommen. In diesem Rahmen soll die Aktionärsstruktur und das Management neu organisiert werden.

Unter der Leitung von Monex ergriff Coincheck nun eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung des Schutzes und der Handelssysteme und entschädigte die von dem Hack betroffenen Kunden. Mitte November 2018 nahm Coincheck den Kryptohandel wieder auf und schloss sich der Japan Network Security Association an, um ihren Ruf wiederherzustellen. Die Börse hat im Dezember 2018 von der japanischen Finanzdienstleistungsbehörde FSA eine Betriebsgenehmigung erhalten.