US-Ökonom: „Krypto ist zentralisierter als Nordkorea“

Der amerikanische Ökonom Nouriel Roubini sagte am 7. Oktober in einem Tweet, dass Kryptowährungen mehr zentralisiert sind als Nordkorea.

Roubini ist Professor an der New York University und dort scherzhaft als „Dr. Apokalypse“ bekannt, da er die Finanzkrise von 2008 prognostiziert haben soll. Wiederholt hat er sich kritisch über die Dezentralisierung der Kryptowährungen geäußert.

In seinem gestrigen Tweet unterstrich der in Harvard ausgebildete Ökonom seine Meinung erneut, indem er die Dezentralisierung einen „Mythos“ nannte und stattdessen eine Parallele zu Nordkorea zog:

„Die Dezentralisierung von Krypto ist ein Mythos. Das System ist noch mehr zentralisiert als Nordkorea: Miner sind zentalisiert, Börsen sind zentralisiert und Entwickler sind zentralisierte Diktatoren (Buterin ist ein „Diktator auf Lebenszeit“) & der Gini-Ungleichverteilungskoeffizient ist schlechter als der von Nordkorea.“

Der sogenannte Gini-Index ist ein statistisches Maß, das in der Wirtschaftswissenschaft zur Ermittlung von Ungleichverteilungen (z.B. des Einkommens) herangezogen wird. Roubini setzte den Vergleich in einer späteren Twitter-Nachricht fort, als er meinte, dass der Koeffizient von Bitcoin (BTC) den schlechtesten Wert auf der ganzen Welt hätte:

„Miner, Börsen und Entwickler sind zentralisiert […], der Gini-Koeffizient von BTC ist schlechter als der von Nordkorea, das die größte Ungleichverteilung der Welt hat. In Sachen Zentralisierung und Ungleichverteilung ist Bitcoin also besser als Kim Jong-un.“

Wie Cointelegraph im Mai berichtet hatte, bezeichnete Roubini BTC als eine „gigantische Spekulationsblase“, die „sich selbst verstärkt“. Außerdem nannte er die Dezentralisierung von Krypto „bloßen Schwachsinn“. Im November 2017 hatte er vorhergesagt, dass Bitcoin „ein Ende finden“ würde, da die Länder zunehmend strenger regulieren und dem Beispiel Chinas folgen würden.

Im August war Roubini Redner auf der Konferenz BlockShow Americas, wo er die Blockchain-Technologie attackierte und sagte, dass Finanztechnologie „null“ mit Blockchain oder Krypto zu tun habe. Im Gegenteil wäre die Gesellschaft mit digitalen Zahlungssystemen in Fiat-Währung ausreichend versorgt.