Edward Snowden zu Bitcoin: Die Welt braucht bessere Optionen, um Regierungszwänge zu vermeiden

Der US-amerikanische Whistleblower Edward Snowden äußerte in einem Interview vom 22. März seine Bedenken über die Langzeit-Aussichten von Bitcoin und sagt, dass die öffentliche Blockchain der Kryptowährung sie anfällig für Missbräuche mache.

In einem Webcam-Interview mit Coin Centers Rechercheleiter Peter Van Valkenburgh während der Blockstack-Konferenz 2018 in Berlin bestätigte Snowden, dass Bitcoins Hauptbuch "verheerend öffentlich" sei.

"Der viel größere strukturelle Mangel, der langfristige Mangel, ist der öffentliche Ledger", sagte er über Bitcoin und fügt hinzu, dass er diesen "eventuell" trotzdem 2013 benutzt habe, um Server-Infrastrukturen zu kaufen.

Die Zukunft von Bitcoin bleibt dieses Jahr ein heißes Thema, während technische Fortschritte in dem Netzwerk es zunehmend ermöglichen, Bitcoin wieder als sofortige, nahezu freie Währung zu verwenden.

Diese Woche gab Twitters Geschäftsführer Jack Dorsey gegenüber den Medien zu Protokoll, dass er Bitcoin in den nächsten zehn Jahren als "einzigen Währung" für das Internet sieht. "Ich persönlich glaube, dass es Bitcoin sein wird", fügt er hinzu.

Für Snowden ist jedoch eine echte Alternative zu Lokalwährungen, die Massenattraktivität mit mangelnder staatlicher Kontrolle balanciert, noch nicht zu Tage getreten:

"Es geht darum, wie wir konkurrierende Systeme so einfach gestalten, dass sie von der globalen Konsumentenbasis nicht ignoriert werden, aber auch von den Regierungen selbst, die gegen sie antreten wollen, nicht verboten werden können, da sie so sinnvoll sind. "

Nicht nur Bitcoin stand zur Debatte, sondern auch Altcoins; Snowden bestätigte, dass er selbst Monero benutzt hat, während er gleichzeitig seine Unterstützung für ZCash wiederholt, den seiner Meinung nach zurzeit "interessantesten" Alcoin auf dem Markt aufgrund seiner "einzigartigen" Privatsphäre-Einstellungen.

Van Valkenburgh selbst kam direkt von einer Anhörung im US-Kongress über die Zukunft der Krypto-Regulierungen, die letzte Woche, am 14. März stattfand.

Als einer der 4 Hauptzeugen in der Anhörung war die Verteidigung der Grundwerte des Bitcoin eine gemeinsame Priorität, vor allem angesichts des Wiederstandes einiger der politischen Quellen.

"Die fundamentale Innovation von Bitcoin ist seine digitale Knappheit", sagte er gegenüber den Gesetzesmachern in seiner Zeugenaussage.

"Diese digitale Verknappung kann von innovativen Menschen für eine Reihe an innovativen Zwecken genutzt werden. Ein Token, der selten und übertragbar von Person zu Person ist, kann ebenso wie Geld, ebenso wie jedes andere Gut in der Geschichte von Gold bis hin zu Muscheln, genutzt werden."