Ethfinex gründet DAO als Antwort auf zunehmende Regulierung

Die Kryptowährungsbörse Ethfinex, eine Schwesterbörse von Bitfinex, hat eine dezentrale autonome Testorganisation (DAO) gestartet, bestätigte das Unternehmen in einem Blogbeitrag vom 12. Juni.

Ethfinex - das Anfang dieses Monats eine dezentrale Over-the-Counter-Handelsplattform (OTC) startete - sagte, dass es die Kontrolle über seine Geschäfte dezentralisieren wolle.

Die DAO mit dem Namen efxDAO wurde von DAOstack entwickelt und hat ein Anfangsbudget von 5.000 US-Dollar.

"Heute erreichen wir einen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg zur dezentralen Verwaltung von Ethfinex", schrieb der Community-Leiter der Börse, Ben Wilson, in dem Blogbeitrag. Wilson fügte hinzu:

"Wir haben mit den Experten für Dezentralisierungsprotokolle DAOstack zusammengearbeitet, um eine experimentelle Finanzierung der Dezentralen Autonomen Organisation (DAO), efxDAO, zu schaffen."

EfxDAO hat eine vorläufige Mitgliederzahl von 23 Personen, soll in Zukunft jedoch schnell expandieren. Diese Mitglieder haben die Befugnis, dezentral zu entscheiden, wie die Gelder der Börse verwendet werden.

Im Gespräch mit der Krypto-Nachrichtenseite Decrypt sagte Ethfinex-Mitbegründer Will Harborne, die Entscheidung, Governance neu zu überdenken, sei mehr als Ideologie.

Wie Cointelegraph berichtete, sind die anstehenden regulatorischen Hürden so streng, dass sie die Funktionsweise von Kryptobörsen allgemein beeinflussen werden. Ethfinex möchte sich vor negativen Auswirkungen schützen.

"Es ist ein regulatorisches Spiel", sagte Harborne. Er fügte hinzu, dass frühere Rechtsfragen im Zusammenhang mit Bitfinex auch dazu beigetragen hätten, sich von zentralisierter Verantwortung zu lösen.

Anfang April haben die Regulierungsbehörden der USA Bitfinex und den Betreiber der Stablecoin Tether (USDT) - welche beide vom gleichen CEO geleitet wrden - des potenziellen Betrugs bezichtigt.