Bitfinex-Tochter Ethfinex Trustless bietet dezentralen OTC-Handel an

Die Hybrid-Kryptowährungsbörse Ethfinex Trustless, die Bitfinex gehört, kündigte an, einen dezentralen On-Chain-Dienst für den außerbörslichen Handel (OTC) auf den Markt bringen zu wollen, wie es in einer Pressemitteilung am 3. Juni hieß, die Cointelegraph vorlag.

Das System soll kein zentrales Orderbuch oder ein Matching-Engine haben und nur Finanzinstrumente sind von der Plattform aus eingeschränkt. Darüber hinaus heißt es in der Pressemitteilung:

"Kunden können mit jedem ERC20-Token handeln und sogar benutzerdefinierte Ethereum-Adressen für Token angeben, die derzeit nicht an einer Börse notiert sind."

Der Mitteilung zufolge verwendet das neue System Blockchain, um eine OTC-Transaktion als Atomic-Swap zu erzwingen. Damit wird ein Treuhänder überflüssig und dadurch wir "OTC für jedermann verfügbar, da die Gebühren mit 0,02 Prozent deutlich niedriger sind". In der Pressemitteilung wird angegeben, dass diese Gebühren auf traditionellen OTC-Handelsplätzen normalerweise bei 2 bis 5 Prozent liegen.

In der Pressemitteilung wird erklärt, dass Ethfinex Trustless OTC keine Identitätsprüfung (KYC) oder Registrierung benötige, aber dass Personen mit Wohnsitz in den USA und anderen eingeschränkten Ländern diesen Dienst nicht nutzen können.

Wie Cointelegraph gestern berichtete, will die dezentrale Börse (DEX), die von der großen Kryptowährungsbörse Binance entwickelt wurde, den Zugang zur Webseite für Benutzer aus 29 Ländern, darunter die USA, sperren.

Diese Woche hat auch die finnische P2P-Bitcoin (BTC)-Handelsplattform LocalBitcoins offenbar die Option, Krypto-gegen-Bargeld zu handeln, aus seinem Dienst entfernt, wie es in Online-Medien hieß. Das Unternehmen hatte im Februar angekündigt, dass es darauf hinarbeiten würde, die Standards der Europäischen Union hinsichtlich der Anti-Geldwäsche/KYC-Maßnahmen einzuhalten.