Crypto Valley Labs und Zürcher Fintech-Inkubator starten Kooperation

Die auf die Förderung von Blockchain-Projekten ausgerichteten Zuger Crypto Valley Labs wollen künftig mit dem Zürcher Startup-Inkubator F10 FinTech Incubator & Accelerator kooperieren, gaben beide Unternehmen am Donnerstag, den 26. April in einer Pressemitteilung bekannt.

Die Fintech-Schmiede aus Zug verspricht sich durch die Partnerschaft Zugang zu Expertenwissen über die Blockchain-Technologie, um in diesem Bereich noch kompetenter agieren zu können. Die mit den Crypto Valley Labs zusammenarbeitenden Unternehmen sollen im Gegenzug von den Diensten des Startup-Inkubators profitieren.

F10 FinTech Incubator & Accelerator wird vom Schweizer Börsenbetreiber SIX und anderen Schweizern Finanzkonzernen betrieben. Die mit den Crypto Valley Labs kooperierenden Fintech-Startups dürften durch die neue Partnerschaft künftig deutlich leichter auch außerhalb von Initial Coin Offerings (ICOs) an Startkapital kommen.

Am Schweizer Fintech-Standort Zug spielen die Crypto Valley Labs als ein Hub der nationalen Blockchain-Szene eine wichige Rolle. Hinter den Crypto Valley Labs steht wiederum das Unternehmen Lakeside Partners, welches in Zug das Lakeside Business Center mit Büroräumen für Fintech-Startups betreibt.

Lakeside Partners ist auch mit vielen anderen Initiativen aktiv, um unter dem Stichwort "Crypto Valley" den Schweizer Standort Zug zu einem führenden Blockchain-Hub auszubauen. So führt das Unternehmen mit der Blockchain-Competition Europas größten Startup-Wettbewerb für Blockchain-Projekte durch.

Die zunehmende Verflechtung diverser Fintech-Startups und das Entstehen einer auf Blockchain-Projekte spezialisierten Szene scheint sich für den Standort Zug bereits auszuzahlen. So hat vor Kurzem erst die Krypto-Börse Bitfinex angekündigt, ihr Geschäft von den British Virgin Islands komplett an den Schweizer Standort zu verlagern.