Facebook: Kryptoprojekt wird laut RBC ein Meilenstein

Die internationale Investment-Bank RBC Capital Markets ist der Ansicht, dass das geplante Kryptoprojekt von Facebook ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Firma sein werde, wie CNBC am 14. Juni berichtet.

In einer Mitteilung an die Investoren sagten die RBC Capital-Analysten Mark Mahaney und Zachary Schwartzman, das Stablecoin-Projekt von Facebook, über dass schon seit langem Gerüchte aufkommen, könne "sich als einer der wichtigsten Schritte in der Geschichte des Unternehmens erweisen."

RBC Capital, das Teil der Royal Bank of Canada (RBC) ist, prognostizierte, dass das Kryptoprojekt des Social-Media-Riesen "neue Arbeitsstellen und Einnahmequellen eröffnen" würde.

Dem Bericht zufolge erwartet RBC Capital, dass das Whitepaper des Projekts am 18. Juni veröffentlicht wird. Diese Erwartung deckt sich auch mit anderen Quellen, die Anfang dieses Monats ähnliche Aussagen gemacht haben. In der Mitteilung an die Anleger hat die Investmentbank versprochen, eine Analyse des Papers zu liefern, sobald es veröffentlicht wird. Damit will das Unternehmen "den Anlegern helfen, die zugrunde liegende Kryptoökonomie des Tokens zu analysieren".

Bislang hat RBC Capital vorhergesagt, dass Facebook seine Krypto-Initiative nutzen würde, um drei Bereiche zu verbessern: Anwendungen und Spiele, Zahlungen und Handel. Anfang des Monats berichtete CNBC, dass Facebook seinen Mitarbeitern ermöglichen würde, einen Teil ihres Gehalts in der firmeneigenen Kryptowährung zu erhalten.

Inzwischen hat RBC Capital auch ein überdurchschnittliches Rating auf Facebook abgegeben. Das Kursziel liegt dabei bei umgerechnet 222 Euro pro Aktie. Bei Redaktionsschluss stieg die Facebook-Aktie um rund 1,8 Prozent und lag bei 159,94 Euro. Das ist ein Plus von mehr als 35 Prozent über das vergangene Jahr, so CNBC.

Der geplante Stablecoin von Facebook, über den erstmals Ende 2018 von Bloomberg berichtet wurde, war seitdem ein wichtiges Thema, das in der Krypto-Community diskutiert wurde. In den Krypto-Medien wird sehr häufig darüber berichtet.

Heute Morgen berichtete die Financial Times, dass Facebook den Leiter der Abteilung für öffentliche Angelegenheiten der Standard Chartered Bank Ed Bowles für ihr Kryptowährungsprojekt eingestellt hat. Gestern veröffentlichte das Wall Street Journal einen Artikel, in dem es hieß, dass das Kryptoprojekt von Facebook von über einem Dutzend Unternehmen unterstützt werde, darunter Visa, Mastercard, PayPal und Uber.