High-Tech Gründerfonds steigt bei Krypto-Margin-Startup Coinlend ein

Der Dienstleister für automatisiertes Margin-Lending von Kryptowährungen Coinlend hat den deutschen High-Tech Gründerfonds (HTGF) als neuen Investor und Partner gewinnen können, wie der HTGF am 27. März in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Einen sechsstelligen Betrag habe der HTGF in Coinlend investiert, heißt es in der Bekanntmachung. Coinlends Geschäftsmodell besteht darin, am Krypto-Händler mit Anlegern zusammenzubringen, die ihre Guthaben in Kryptowährungen für Kurzzeit-Kredit verleihen wollen.

Für dieses sogenannte Margin-Lending bietet Coinlend automatisierte Lösungen an, welche mit etablierten Kryptobörsen kompatibel sind. Darin sieht der HTGF einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Ansätzen, wie dieser in der Pressemitteilung erläutert:

“Das manuelle Verleihen der Währungen auf den Börsen ist sehr mühsam und zeitaufwendig. Die Benutzeroberflächen der Börsen sind unübersichtlich und für Anfänger kaum zu verstehen. Zudem haben die Kredite häufig eine sehr kurze Laufzeit von zwei Tagen und können vom Margin-Trader jederzeit vorzeitig zurückgezahlt werden.”

Der High-Tech Gründerfonds hat bereits in mehrere Krypto-Startups investiert, wie etwa in den Krypto-Indexfondsanbieter Iconiq oder in das Frankfurter Blockchain-Startup Agora.