Human Rights Foundation: Datenschutz von Stablecoins ist "extrem mangelhaft"

Die Non-Profit-Organisation Human Rights Foundation (HFR) hat in einem am 20. November veröffentlichten Bericht die Zensur- und Datenschutzlandschaft von Stablecoins analysiert.

Für Privacy-Coins, die keine Stablecoins sind, lagen die größten wöchentlichen Verluste in diesem Jahr nach Angaben der HRF zwischen 24% und 34%. Eine Tatsache, die die Attraktivität von Kryptoaktiva mit stabilem Wert erhöht, insbesondere für Bürger in Hochinflationsländern.

Blockchain-basierte Stablecoins bieten nicht nur die Stabilitätsvorteile des US-Dollars, sondern können dem Bericht zufolge "den Zugang zu dieser Stabilität demokratisieren".

Der HRF weist ferner darauf hin, dass solche Vermögenswerte die Bürger von den schädlichen Auswirkungen staatlicher Kapitalkontrollen und von der zentralisierten Überwachung durch digitale Zahlungsabwickler und andere Vermittler von Banken und Nichtbanken befreien können.

Trotz all dieser potenziellen Vorteile erachtet die HRF Zensurresistenz und Datenschutz als einen entscheidenden – und unterbewerteten – Aspekt der Anlageklasse.

HRF-Analyse

Im Vergleich zu Fiat-Währungen können alle Stabelcoins mit öffentlich-privaten kryptografischen Schlüsselpaaren pseudonymisiert gehalten und abgewickelt werden. Dies macht sie im Großen und Ganzen widerstandsfähiger gegen Zensur oder Verfall durch staatliche Behörden oder Erpressung durch kriminelle Akteure.

Laut dem Bericht können jedoch mehrere Stablecoin-Emittenten selbst die potenzielle finanzielle Autonomie der Bürger gefährden, indem sie Blacklists einführen, die es ihnen ermöglichen, Stablecoins an bestimmten Adressen einzufrieren.

Die Emittenten vonTether (USDT), USD Coin (USDC), TrueUSD (TUSD), Pax Standard (PAX) und Binance USD (BUSD) verfügen alle über diese Funktionalität, heißt es im Bericht.

Der Bericht von HRF enthält eine Liste ausgewählter Vermögenswerte mit Dollar-Unterstützung, aus der hervorgeht, ob sie eingefroren werden können oder nicht. Darüber hinaus enthält der Bericht Informationen, ob ihr Code – die vollständige Blockchain und intelligente Vertragslogik, die den Vermögenswerten zugrunde liegt – Open Source ist.

Datenschutzfunktionen verschiedener Stablecoins

Datenschutzfunktionen verschiedener Stablecoins. Quelle: HRF

Open-Sourcing ermöglicht zwar die Überprüfung der technischen Fähigkeiten der Emittenten von Vermögenswerten und der Tatsache, dass Vermögenswerte eingefroren wurden, doch geben die Daten an sich keinen Einblick in die Beweggründe für solche Entscheidungen, heißt es in dem Bericht. Die Autoren fügen hinzu:

„Es ist jedoch gut zu berücksichtigen, dass ein Vermögenswert nur so uneinfrierbar ist wie sein zugrunde liegendes Hauptbuch. Zwar ist Tether möglicherweise nicht in der Lage, den USDT, der auf Liquid zirkuliert, einzufrieren, aber derzeit werden nur fünf Unternehmen (⅓ der Liquid-Blockchain-Betreiber) dafür verantwortlich sein, dass ein Vermögenswert eingefroren wird.“

Unzureichende Datenschutzausrüstung im Stablecoin-Sektor

In Bezug auf den Datenschutz stellt HRF fest, dass Blockchain-Analysefirmen wie Chainalysis, die ihre Tools an die Strafverfolgungsbehörden verschiedener Regierungen lizenzieren, heute 90% des gesamten Handelsvolumens mit Kryptowährungen überwachen können.

Angesichts der Unveränderlichkeit der Blockchain und des sich daraus ergebenden Potenzials für signifikante retrospektive Untersuchungen ist das Datenschutz-Tool von entscheidender Bedeutung, so HRF. Die meisten Stablecoins sind in dieser Hinsicht jedoch "äußerst mangelhaft".

USDT auf Liquid wird in diesem Licht positiv bewertet, während Dai (SAI) auf Ethereum Berichten zufolge anfällig ist. Der Bericht beinhaltet jedoch eine Auswahlliste von Technologien, einschließlich Mixing-Diensten und Null-Wissen-Datenschutzsystemen für Ethereum, die dazu beitragen können, viele dieser Mängel zu beheben.

Gestern berichtete Cointelegraph, dass das Technologieinvestmentunternehmen Cypherpunk Holdings eine Kapitalbeteiligung in Höhe von 337.500 US-Dollar an zkSNACKs abgeschlossen hat. zkSNACKs ist ein Unternehmen, das hinter der auf Datenschutz ausgerichteten Krypto-Wallet Wasabi steht.