Chinas größte Bank will Blockchain-Technologie verwenden

Der Vorstand der Industrial and Commercial Bank of China China (ICBC) gab bekannt, dass sich die Bank auf Blockchain-Technologieentwicklungen konzentrieren wird, wie BiaNews am 1. September mitteilte.

Die ICBC wurde im Jahr 1984 gegründet und ist mit über 5.000 Geschäftskunden und 530 Mio. persönlichen Kunden die größte Bank Chinas. 2017 fokussierte sich die Bank erstmals auf die Konstruktion von "intelligentem Banking" und den "beschleunigten Einsatz im Bereich finanzielle Technologien".

Das ICBC-Vorstandsmitglied Yi Huiman soll zu Protokoll gegeben haben, dass sich die Finanzinstitution auf Innovationen in den Bereichen Cloud Computing, Big Data, künstliche Intelligenz (KI), Blockchain und Internet of Things (IoT) konzentrieren wird.

Laut BiaNews wird die Bank daran arbeiten, Anwendungsfälle für "smartes Banking" zu finden, was angeblich dabei hilft, die Leistungen im finanziellen Ökosystem zu verbessern und Finanzdaten zu sichern, die mit Drittparteien geteilt werden.

Obwohl China für seine negative Haltung gegenüber digitalen Währungen bekannt ist und seit September 2017 seine Krypto-Regulierungen intensiviert, hat das Land die Vorteile von Blockchain mit offenen Armen angenommen und arbeitet aktiv an der Entwicklung und Anwendung der Technologie in verschiedenen Industrien.

Letzte Woche gründeten der Autonome Kreis Beichuan der Qiang in der Provinz Sichuan gemeinsam mit der Beijing Sinfotek Group eine neue Blockchain-Firma für "wirtschaftliche Entwicklungen in der Forstwirtschaft und industrielle Armutsbekämpfung".

Anfang August veröffentliche die Kommunistische Partei Chinas (CPC) eine Einführung zu Blockchain-Technologien und mögliche Anwendungen. Durch die Vorstellung des Buches will die CPC angeblich Regierungsautoritäten dabei unterstützen, die Konzepte von Distributed Ledger Technologien (DLT) zu verstehen und die Vorteile und Herausforderungen bei der Adaption von Blockchain auf nationaler Ebene zu erkennen.