Messaging-Gigant LINE erhält Betriebsgenehmigung für Krypto-Börse

Die LVC Corporation, der auf digitale Assets und Blockchain fokussierte Zweig des japanischen Messaging-Giganten LINE, hat von der japanischen Finanzaufsichtsbehörde eine Betriebsgenehmigung für eine Krypto-Börse erhalten.

Dies meldete Cointelegraph am 6. September.

Handelsoptionen für fünf große Kryptowährungen

Wie bereits berichtet, wird die Handelsplattform von LVC Corp., die als BITMAX bezeichnet wird, es den 80 Millionen japanischen Nutzern von Line ermöglichen, mehrere wichtige Kryptowährungen zu handeln. Laut CT Japan hat die FSA den Handel mit Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC) und XRP auf der Plattform genehmigt.

Laut einer Pressemitteilung, die kürzlich mit Cointelegraph geteilt wurde, zählt LINE monatlich 187 Millionen Benutzer weltweit, wobei sich geschätzte 50 Millionen Benutzer für den mobilen Zahlungsdienst LINE Pay registriert haben.

Im Juli 2018 hatte LINE die weltweite benutzerorientierte Krypto-Börse BITBOX mit Sitz in Singapur gestartet. Berichten zufolge wird LINE die Back-End-Infrastruktur der Plattform für die von der japanischen FSA genehmigte Plattform BITMAX umbenennen.

Aufgrund der japanischen Anforderungen an Krypto-Börsen , die seit der Änderung des Zahlungsdienstegesetzes im April 2017 in Kraft sind, ist BITBOX für japanische Händler nicht zugänglich.

Das native Token und Mainnet von LINE

LINE  startete seine native Link-Kryptowährung im Spätsommer 2018 und hat seitdem ein Token-Ökosystem basierend auf seiner serviceorientierten Blockchain Link Chain weiterentwickelt.

Über das Blockchain-Netzwerk können auch dezentrale Anwendungen direkt auf die Messaging-Plattform von Line angewendet werden.

LINK wurde im Oktober 2018 an der BITBOX gelistet. Während frühere Berichte darauf hinwiesen, dass auch BITMAX LINK-Trades unterstützen wird, hat CT Japan nicht angegeben, dass die FSA das Token in ihrer Liste der genehmigten Kryptowährungen für die kommende Plattform offiziell autorisiert hat. 

Diesen Juni hat LINE eine Partnerschaft mit dem amerikanischen Zahlungsdienstleister Visa geschlossen, um neue Blockchain- und digitale Zahlungslösungen zu entwickeln.