Krakens Krypto-Community empört über Bloomberg-Artikel

Die große Krypto-Börse Kraken hat eine beleidigte Antwort auf einen kürzlich erschienenen Bloomberg-Artikel veröffentlicht, wonach sich der Stablecoin Tether (USDT) angeblich der "Logik" auf der Kraken-Plattform "widersetzt".

Der besagte Artikel trägt den Titel "Krypto-Coin Tether widersetzt sich der Logik auf Krakens Marktplattform, Warnsignale ein" wurde am 29. Juni von dem Nachrichtendienst Bloomberg mit Kommentaren und Analysen von mehreren Akademikern, darunter Andrew Rennhack, einem ehemaligen professionellen Pokerspieler, veröffentlicht .

Die Autoren behaupten, der Tether-Preis auf Kraken könnte manipuliert sein und verweisen auf "merkwürdig spezifische Bestellmengen" und die Tatsache, dass "große Transaktionen den Preis ähnlich beeinflussen wie kleine".

Laut Bloomberg sollten die Transaktionen, die täglich über Kraken ablaufen, den Preis für USDT maßgeblich beeinflussen. Stattdessen bleibt dieser jedoch relativ konstant - was von einigen "Experten für Marktmanipulationen" als "Warnsignal" gedeutet wird.

Als Antwort auf den Artikel veröffentlichte Kraken nun einen offiziellen Blog-Beitrag am 1. Juni und behauptet seinerseits, dass Bloombergs Schreiber "darin versagen, die grundlegenden Marktkonzepte wie Arbitrage, Bestellbücher und Währungs-Kopplungen zu verstehen."

Um sein relativ harsches Statement zu erklären, verweist Kraken auf einige Faktoren, die im Bloomberg-Artikel nicht berücksichtigt wurden. Laut der Börse sind der Arbitrage-Handel, das kleine USDT-Handelsvolumen in seinem Markt und die Tatsache, dass Tether angeblich 1: 1 an den US-Dollar gebunden ist, die drei Hauptgründe dafür, dass die Transaktionen auf der Plattform den Token-Preis kaum beeinflussen.

Bloombergs Artikel wies auch auf "ungewöhnlich spezifische Ordergrößen" hin, wobei bei Redaktionsschluss exakt 13.076.389 USDT die dritthäufigste Handelsmenge sein soll. Laut dem Nachrichtendienst könnten diese Transaktionen "Signale an automatisierte Handelsprogramme von Betrügern senden".

Kraken im Gegenzug behauptet, persönlich mit den Händlern dieser spezifischen Bestellungen gesprochen zu haben. Deren Antwort war, dass diese "wortwörtlich zufällig ausgewählt" wurden.

Nicht nur die Börse selbst war empört über den Artikel, auch diverse Kommentatoren aus der Krypto-Industrie haben ihren negativen Reaktionen auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken freien Lauf gelassen.

Einer von ihnen, Mike McDonald, ebenfalls ein professioneller Pokerspieler, sagte dazu verurteilend:

"Obwohl mit Sicherheit das uninformierteste Stück, das ich jemals über Krypto gelesen habe, ist es doch eine wertvolle Lektion für uns, um zu sehen, wie niedrig der Standard sein kann, der von ziemlich seriösen Quellen veröffentlicht wird. Im Kleinen eine Zeitverschwendung, aber im Großen eine gute Lektion."

Ein Sprecher von Bloomberg reagierte auf Cointelegraphs Bitte um eine Stellungnahme zu Krakens Antwort schlicht mit:

"Wir stehen zu unserer Berichterstattung."

Die Kryptowährung Tether (USDT) ist seit einiger Zeit Gegenstand von Kontroversen, die von Zweifeln an der vermeintlichen Tatsache angeheizt werden, dass alle USDT-Token durch die gleiche Menge US-Dollar gesichert sind.

Am 20. Juni meldete Cointelegraph, dass eine mit Tether arbeitende Anwaltskanzlei inoffiziell die Dollar-Rückendeckung bestätigt hat, allerdings fand bisher kein offizielles und öffentliches Audit der finanziellen Ressourcen des Unternehmens statt.

Kraken ist zurzeit die 16.-größte Krypto-Börse der Welt gemessen am Handelsvolumen und verwaltet rund 87 Mio. in Transaktionen innerhalb von 24 Stunden, wie Daten von CoinMarketCap kurz vor Redaktionsschluss zeigen.