Chinas führender Bitcoin-Mining-Hardwarehersteller plant Börsengang in Hongkong

Ebang Communication, einer der größten Bitcoin-(BTC)-Mining-Hardwarehersteller in China, hat heute, am 25. Juni eine Bewerbung für ein Börsendebut (IPO) an der Hongkonger Aktienbörse (HIKEX) eingereicht.

Die Bewerbung bestätigt einen Mai-Bericht von Reuters, wonach die in der ostchinesischen Provinz Zhejiang lokalisierte Firma mit Beratern an einem Hongkong-Float gearbeitet haben soll, für den angeblich bis zu 860.000 Mio. Euro (1 Mrd. US-Dollar) in Fördergeldern zusammengekommen sollen.

Die eingereichten Dokumente geben keine genaueren Informationen über die aktuelle Firmenevaluation bekannt. Auch ist unklar, welche exakten Summen das Unternehmen mit einem IPO erzielen will.

Sie enthalten jedoch einen Finanzbericht, wonach Ebang im Jahr 2017 einen Umsatz von 925 Millionen Yuan (121 Mio. Euro) erzielte - fast achtmal so viel wie im Jahr zuvor.

Darüber hinaus deuten die Dokumente darauf hin, dass ein Großteil von Ebangs Gewinnen allein dem Verkauf von Bitcoin-Minern zuzuschreiben ist, welcher von Jahr für Jahr deutlich angestiegen ist; von zunächst 31 Prozent Anfang 2015 auf 42 Prozent Ende 2015 und schließlich 94,6 Prozent im Jahr 2017.

Laut Ebangs eingereichten Dokumenten ist die Firma aktuell damit beschäftigt, die Markteinführung eines neuen Bitcoin-Miners vorzubereiten, der mit der neusten Generation von 7nm Halbleiterchips ausgestattet sein soll, die seit 2017 von dem japanischen Tech-Konglomerat GMA entwickelt wurden und offiziell seit diesem Frühling erhältlich sind.

Ebang konkurriert mit Bitmain und Canaan Creative um die Spitzenposition in Chinas lukrativer Krypto-Mining-Hardwareherstellungsindustrie. Canaan Creative veröffentlichte eigene, ungeprüfte Ergebnisse im Januar, die einen 600-fachen Anstieg des jährlichen Nettoeinkommens von 410 Mio. Yuan (etwa 53 Mio. Euro) zeigen - eine Figur, die von Bitmain dennoch in den Schatten gestellt wird, das zwischen 2,4 und 3,2 Mrd. Euro an operativen Gewinnen für das selbe Jahr angab.

Cointelegraph berichtete in Mai, dass Canaan Creative Pläne für einen eigenen Börsengang an der Aktienbörse von Hongkong für Juli bestätigt hat. Wie einige lokale Medien unter Bezugnahme auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen berichten, will die Firma unglaubliche 860.000 Mio. Euro erzielen.

Bitmains Geschäftsführer Jihan Wu enthüllte diesen Monat, dass er dafür "offen" ist, ein Übersee-IPO zu veranstalten, damit frühe Unterstützer der Firma ihre Gelder einlösen können.