Mining-Betreiber Northern Bitcoin fusioniert mit US-Wettbewerber Whinstone

Der an der Frankfurter XETRA-Börse gelistete Kryptomining-Betreiber hat den Zusammenschluss mit dem US-Wettbewerber Whinstone vereinbart, so eine Mitteilung von Northern Bitcoin vom 18. November.

Weltweit führendes Mining-Unternehmen entsteht

Mit der für Anfang 2020 geplanten Übernahme von Whinstone will sich Northern Bitcoin nach eigenen Angaben als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Bitcoin-Mining etablieren. Northern Bitcoin-CEO Mathis Schultz schreibt dazu:

“Mit diesem Zusammenschluss katapultieren wir uns schneller als ursprünglich geplant an die Weltspitze im Bereich Bitcoin-Mining. Das Team der Whinstone hat in den vergangenen Jahren großartige Arbeit geleistet und belegt nicht zuletzt mit dem Bau der größten Mining-Facility der Welt seine führende Rolle in der Blockchain-Industrie.”

Whinstone ist bereits seit 2014 tätig und betreibt mittlerweile eigene Mining-Standorte in den Niederlanden, Schweden und den USA. Im US-Bundesstaat Texas entsteht laut Northern Bitcoin aktuell auf einer Fläche von 40,47 Hektar “das größte Rechenzentrum Nordamerikas und die größte Bitcoin-Mining-Facility der Welt”. Nach Fertigstellung im vierten Quartal 2020 soll die neue Anlage eine Kapazität von einem Gigawatt liefern.

Neben Bitcoin-Mining könne das nach Fertigstellung größte Rechenzentrums der USA neben seiner “hochspezifischen Ausrichtung auf Blockchain-Anwendungen wie Bitcoin-Mining” künftig ebenfalls für Anwendungen im Bereich Video-Rendering und Künstliche Intelligenz genutzt werden. 

Millionen-Finanzierung für weitere Expansion

Northern Bitcoin sicherte sich erst vor wenigen Tagen per Wandelanleihe eine Finanzierung von über 10 Mio. Euro. Im Juli hatte das Unternehmen den geplanten Kauf von knapp 5.000 Mining-Anlagen von Bitmain und Canaan Creative bekannt gegeben, um die bisherige Mining-Kapazität zu verdoppeln.