Miss Finnland: Risiko von Bitcoin hält die meisten Frauen von der Kryptowährung fern

Bitcoin (BTC) ist bei Frauen weniger beliebt, da sie weniger an riskanten Investitionen interessiert sind, so eine der bekanntesten Befürworterinnen der Kryptowährung.

Ryyti: Frauen sind „risikobewusster“

In einer Twitter-Diskussion am 5. September argumentierte die Gewinnerin von Miss Universe Finland 2015, Rosa-Maria Ryyti, dass der Risikofaktor von Bitcoin die Attraktivität für Männer erhöht habe.

Sie beantwortete eine Anfrage des Analysten und Cointelegraph-Mitarbeiters Filb Filb, der die Anhänger fragte, warum die Bitcoin-Community überwiegend männlich sei.

"Frauen sind im Allgemeinen risikobewusster und verfolgen häufig eine langsame und stetige Anlagestrategie", schrieb Ryyti und fügte hinzu:

"Die derzeitige allgemeine Wahrnehmung von Bitcoin in der msm macht es für die durchschnittlichen Frauen (und Männer) weniger attraktiv, sich zu engagieren."

Verschiebt Krypto das Geschlechtergleichgewicht?

Die derzeit verfügbaren Daten legen nahe, dass rund 90% der Bitcoin-Benutzer männlich sind. Dieses Phänomen hat häufig zu Diskussionen geführt, bei denen spezielle Strukturen eingerichtet wurden, um die Beteiligung von Frauen zu erhöhen. 

Im Juni berichtete Cointelegraph, dass 5% der Github-Commits mit Kryptowährungscode von Frauen stammten. Umgekehrt ergab ein Bericht im folgenden Monat, dass von allen Kryptoinhabern in Europa bis zu 20% weiblich sind.

Ryyti selbst hat sich in letzter Zeit einen Namen gemacht, als sie Anfang dieses Jahres am Lightning Torch Bitcoin-Transaktions-Relay teilnahm.