Novogratz Investmentbank will mit neuen Bitcoin-Fonds ältere Anleger abholen

Galaxy Digital, die Krypto-Investmentbank von Michael Novogratz, bringt zwei neue Bitcoin-Fonds auf den Markt, die sich speziell an Anleger zwischen 50 bis 80 Jahren richten. Das Ziel der neuen Fonds ist es, „das Vermögen Amerikas“ bzw. eine wohlhabende Altersschicht, die sich bisher überwiegend von Kryptowährungen ferngehalten hat, in den Markt zu bringen. Dies gab Novogratz am 19. November gegenüber Bloomberg bekannt.

Laut Bloomberg werden mit Bakkt und Fidelity Digital Assets zwei große Player der Branche für die Verwahrung der entsprechenden Krypto-Gelder verantwortlich sein.

Galaxy Bitcoin Fund und Galaxy Institutional Bitcoin Fund

Die beiden neuen Fonds sind der Galaxy Bitcoin Fund und der Galaxy Institutional Bitcoin Fund. Zur Gründung wurden lediglich eigene Gelder von Galaxy sowie Gelder von dessen Investoren aufgewendet, wie es in dem Bericht heißt.

Um in den Galaxy Bitcoin Fund investieren zu können, ist eine Mindestsumme von 25.000 US-Dollar erforderlich. Anleger können ihre investierten Gelder in Quartalsabständen wieder ausbuchen. Im Galaxy Institutional Bitcoin Fund ist dies wöchentlich möglich, allerdings ist die entsprechende Mindestsumme deutlich höher.

Die Verwaltungsgebühren der Fonds sollen wiederum niedriger sein als bei anderen großen Bitcoin-Fonds, wie zum Beispiel dem Grayscale Bitcoin Trust.

Ältere Anleger bergen großes Potenzial

Novogratz will mit diesen neuen Investitionsangeboten dafür sorgen, dass sich auch ältere Generationen in den Kryptomarkt wagen, der bisher von jüngeren Anlegern zwischen 18 – 34 Jahren dominiert wird, die eine höhere Affinität zu moderner Technologie mitbringen. Bitcoin-Anleger über 50 Jahren machen bisher lediglich 3% des gesamten Marktes aus.

Wie eine Studie der Vermögensverwaltung United Income allerdings ergeben hat, verfügen Amerikaner unter 50 Jahren aber nur über 16% des gesamten Investitionsvermögens der USA. Im Jahr 1989 lag diese Zahl noch bei 31%. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass die höheren Altersschichten noch ein enormes Potenzial bergen, dass der Kryptomarkt noch nicht für sich gewinnen konnte. Laut United Income werden die älteren Anleger in den nächsten 30 Jahren allein durch Erbschaften 36 Bio. US-Dollar an Vermögen hinzugewinnen.

Novogratz optimistisch wie immer

Novogratz, ein selbst 54 Jahre alter Bitcoin-Fürsprecher, behauptet, dass es schätzungsweise 20 Milliardäre gibt, die sich mittlerweile an der Kryptobranche beteiligen. Er vermutet, dass seine Bitcoin-Fonds für Anleger interessant sein könnten, die bisher noch stark in Gold investieren. Des Weiteren prognostiziert Novogratz, dass auch traditionelle Finanzdienstleister in den nächsten 12 Monaten ihre eigenen Bitcoin-Investitionsangebote auf den Markt bringen werden.

Der Grayscale Bitcoin Trust hat heute einen Antrag bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC gestellt, um eine Zulassung der Behörde zu erhalten und damit zum ersten Bitcoin-Fonds mit einer entsprechenden Genehmigung zu werden. Durch diesen Schritt erhofft sich der große Konkurrent von Novogratz eine Erweiterung des eigenen Kundenkreises, da es für viele institutionelle Investoren so einfacher wäre, zu investieren.