Mutterkonzern der New Yorker Börse gibt Starttermin von Bitcoin Futures bekannt

Die Intercontinental Exchange (ICE), Mutterkonzern der New York Stock Exchange (NYSE), hat das Einführungsdatum für Bitcoin (BTC) Futures auf ihrer Plattform Bakkt bekanntgegeben. Dies geht aus einem entsprechenden Dokument vom 22. Oktober hervor.

Bakkt ist eine Plattform für Handel, Aufbewahrung und Veräußerung digitaler Vermögenswerte, und wurde dieses Jahr vom Börsenbetreiber ICE gegründet.

Laut Mitteilung will ICE auf Bakkt die Bitcoin Termingeschäfte (Futures) ab dem 12. Dezember 2018 einführen. Die Transaktionen werden dabei von der ICE Clear U.S., Inc. abgewickelt.  Des Weiteren heißt es:

„Jedes Termingeschäft benötigt einen Bitcoin, der im Bakkt Digital Warehouse verwahrt wird, und wird in US-Dollar abgewickelt. Ein Tagesvertrag wird pro einzelnem Börsentag gelistet.”

Die Ankündigung spiegelt eine vorherige Ankündigung aus dem September wider, in der es hieß, dass die „ersten Verträge sind BTC Futures mit physischer Erfüllung, die gegen Fiat-Währungen gehandelt werden“, diese sind der US-Dollar, der Euro und das Pfund Sterling.

Wie zuvor berichtet, bietet Bakkt allerdings kein sogenanntes Margin-Trading für die BTC Futures an. In dem man diesen (und ähnliche) Handelsmechanismen auslässt, soll die Plattform die Integrität des Marktes besser wahren können und „zuverlässige Kursbildungen“ ermöglichen, was wiederum der Schlüssel „für das Voranschreiten digitaler Währungen“ sei.

Im Dezember des vergangenen Jahres hatten die Chicago Mercantile Exchange (CME) und die Chicago Board Operations Exchange (CBOE) jeweils ihre eigenen Bitcoin Futures an den Start gebracht. Diesen Sommer hat die Federal Reserve Bank von San Francisco dann einen offenen Brief verfasst, in dem es heißt, dass „der schnelle Anstieg und anschließende Absturz der Kurse zeitgleich mit der Einführung von Futures stattgefunden hat, was nicht wie ein Zufall erscheint“, und weiter, „dies ist ein üblicher Vorgang, der mit der Einführung von Future-Geschäften eines Vermögensgegenstandes einhergeht.“