ICEs Plattform Bakkt enthüllt physische Bitcoin-Futures als erstes Krypto-Produkt

Intercontinental Exchange (ICE) hat bestätigt, dass das erste Krypto-Produkt der Kryptowährung-Plattform Bakkt physische Bitcoin-Futures sein werden. ICE, der Operator der New York Stock Exchange (NYSE), gab am Dienstag, den 25. September neue Details bekannt.

Bakkt, welches Laut ICE ein "reguliertes Ökosystem" für institutionelle Investoren sein wird und mehr mit Kryptowährungen interagieren soll, wird Futures auf mindestens drei Fiat-Währungen anbieten: den US-Dollar, britische Pfund und Euro.

"Unsere ersten Kontrakte sind physische Bitcoin-Futures-Kontrakte gegen Fiat-Währungen, einschließlich USD, GBP und EUR", schrieb das Unternehmen auf Twitter.

Zum Beispiel führt der Kauf eines USD/BTC-Futures-Kontrakts zu einer täglichen Lieferung von einem Bitcoin in das Konto des Kunden."

Die Ankündigung basiert auf der vorherigen Bestätigung vom August, dass Bakkt keine Handelsmargen anbieten oder Leverage über Bitcoin verwenden wird, da die Plattform "nicht dazu dienen will, Papieransprüche auf reale Vermögenswerte zu kreieren".

Als Bakkt nach seinem Start im November mit nur wenig bekannten Details Berühmtheit erlangte, kritisierten diverse bekannte Krypto-Figuren die Eile des institutionellen Investors und argumentierten, dass nicht-freiheitsentziehender Handel im Endeffekt Bitcoins Ruf schädigen könnte.

Die sehnsüchtig erwarteten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (BTC-ETFs), die derzeit auf die Freigabe von US-amerikanischen Regulatoren waren, differenzieren Bakkts Angebot durch die Tatsache, dass der die ehemaligen Händler keine Zulieferung tatsächlicher Bitcoins vornahmen.