Obwohl sich die Kryptomärkte in einer Konsolidierungsphase befinden, hat sich die Zahl der Erstinvestoren in diesem neuen Bereich laut der Square Cash App fast verdoppelt. Das ist ein positives Zeichen, da das zeigt, dass Investoren die Rückgänge nutzen, um Kryptowährungen zu kaufen.

Für den Krypto-Raum ist es auch etwas Positives, dass in einer Studie der Stellenbörse Indeed.com festgestellt wurde, dass die Anforderungen bei Stellen aus dem Kryptowährungsbereich im vergangenen Jahr gestiegen seien, obwohl die Suchanfragen nach Stellen im Blockchain- und Kryptowährungsbereich weniger geworden seien. Das deutet darauf hin, dass weiterhin eine optimistische Stimmung bei den Kryptounternehmen herrscht.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung Quelle: Coin360

Die langfristigen Aussichten sind zwar gut, doch der Ripple-CEO Brad Garlinghouse hat gewarnt, dass nur 1 Prozent der derzeitigen Kryptowährungen überleben werden. Diejenigen, die überleben, würden jedoch wahrscheinlich beträchtlich wachsen. Sollten Händler den aktuellen Rückgang der wichtigsten Kryptowährungen als Kaufgelegenheit betrachten oder signalisiert der heutige Bitcoin-Rückgang den Beginn einer tiefer gehenden Korrektur? Sehen wir uns die Charts dazu an. 

BTC/USD

Bitcoin (BTC) ist unter den 20-Tages-EMA gefallen und kann nun auf den 50-Tages-SMA rutschen. Die Tatsache, dass die Bullen es nicht geschafft haben, über die Abwärtstrendlinie auszubrechen, ist ein negatives Zeichen. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin.

Wenn die Bären den Kurs unter 8.467,54 US-Dollar sinken lassen - was dem 61,8-prozentigem Fibonacci-Retracement der jüngsten Rallye entsprechen würde - ist ein Rückgang auf die Unterstützungszone zwischen 7.702,87 US-Dollar und 7.297,21 US-Dollar wahrscheinlich. Ein Fall unter diese Zone wäre sehr negativ für die Kryptowährung.

Wenn das BTC/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus aus zurück nach oben springt, werden die Bullen erneut versuchen, über die Abwärtstrendlinie zu klettern. Wenn das gelingt, dürfte das Paar an Schwung gewinnen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

ETH/USD

Ether (ETH) knickte am 6. November zum dritten Mal vom Überkopfwiderstand bei 196,483 US-Dollar aus nach unten ab. Das zeigt, dass die Bären das Niveau von 196,483 US-Dollar aggressiv verteidigen. Wenn der Kurs unter 173,841 US-Dollar fällt, kann er auf 161,056 US-Dollar abrutschen.

Beide gleitenden Durchschnitte sind flach und der RSI liegt bei knapp 50. Das deutet auf ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage hin.

Wenn sich das ETH/USD-Paar von der Unterstützungszone zwischen 161,056 US-Dollar und 151,829 US-Dollar aus erholt, wird es noch einige Tage in der Spanne verbleiben. Das Paar wird über 196,483 US-Dollar an Schwung gewinnen. Ein Fall unter 151,829 US-Dollar hingegen wäre sehr negativ. Fürs Erste können Trader das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 150 US-Dollar belassen.

XRP/USD

XRP ist am 7. November vom Überkopfwiderstand bei 0,31491 US-Dollar aus steil nach unten abgeknickt. Obwohl die Bullen die Unterstützung am 50-Tages-SMA verteidigt haben, konnten sie die Erholung nicht aufrechterhalten. Das zeigt, dass auf den höheren Niveaus verkauft wird.

Der 20-Tages-EMA tendiert allmählich nach unten und der RSI ist in die negative Zone gerutscht. Das deutet darauf hin, dass die Bären die Oberhand haben.

Wenn das XRP/USD-Paar unter dem 50-Tages-SMA bleibt, könnte es auf die kritische Unterstützung bei 0,24508 US-Dollar fallen. Ein Fall unter diese Unterstützung wäre sehr negativ für die Kryptowährung. Daher können Trader das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,24 US-Dollar setzen.

Wenn der Kurs sich allerdings vom 50-Tages-EMA aus erholt, werden die Bullen erneut versuchen, über 0,31491 US-Dollar auszubrechen. Wenn das gelingt, ist eine Rallye auf 0,34229 US-Dollar wahrscheinlich.

BCH/USD

Die Bullen ringen darum, den Kurs von Bitcoin Cash (BCH) über dem Halsausschnitt des Kopf- und Schultermusters zu halten. Das zeigt, dass die Bären den Ausschnitt verteidigen. Der Pullback kann sich bis auf den 20-Tages-EMA erstrecken, der wahrscheinlich als Unterstützung fungieren wird.

Wenn der Kurs vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben springt, werden die Bullen erneut versuchen, den Kurs auf 360 US-Dollar steigen zu lassen. Sollten die Bären den Kurs jedoch unter den 20-Tages-EMA sinken lassen, wird das BCH/USD-Paar negativ. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei der Gewinnschwelle setzen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) ist am 5. November über 63,3876 US-Dollar ausgebrochen, aber die Bullen konnten diesen Zuwachs nicht halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Der Kurs hat einen Pullback auf den 20-Tages-EMA  gemacht, der allmählich nach oben tendiert. Das zeigt, dass die Käufer kurzfristig die Oberhand haben.

Sollte sich der Kurs vom 20-Tages-EMA aus erholen, werden die Bullen versuchen, die Erholung zu nutzen und das LTC/USD-Paar auf 80,2731 US-Dollar klettern zu lassen. Wenn das Paar allerdings unter die gleitenden Durchschnitte fällt, wird es für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Fürs erste kann das Stop-Loss-Limit bei den verbleibenden Long-Positionen bei 47 US-Dollar gesetzt werden. Wir könnten vorschlagen, die Position zu schließen, wenn der Kurs sich länger unter den gleitenden Durchschnitten hält.

EOS/USD

EOS ist am 5. November über den Überkopfwiderstand bei 3,58 US-Dollar ausgebrochen, was unsere Kaufempfehlung aus der vorhergehenden Analyse auslöste. Allerdings konnten die Bullen den Schwung jedoch nicht aufrechterhalten und den Kurs weiter steigen lassen. Verkäufe haben den Kurs in Richtung der kritischen Unterstützung bei 3,37 US-Dollar rutschen lassen. Der 20-Tages-EMA tendiert nach oben und liegt knapp unter 3,37 US-Dollar. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben.

Wenn der Kurs vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben springt, werden die Käufer versuchen, den Kurs auf 4,8719 US-Dollar steigen zu lassen. Unsere optimistische Einschätzung ist hinfällig, wenn die Bären den Kurs unter den 50-Tages-SMA rutschen lassen. Daher können Trader die Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen bei 2,95 US-Dollar belassen.

BNB/USD

Die Bullen konnten Binance Coin (BNB) in den letzten Tagen nicht über 21,2378 US-Dollar klettern lassen. Das zeigt, dass es auf den höheren Niveaus immer weniger Käufer gibt. Wenn die Bullen den 20-Tages-EMA nicht verteidigen können, ist ein Rückgang auf 18,30 US-Dollar möglich.

Sollte sich der Kurs von 18,30 US-Dollar aus erholen, könnte das BNB/USD-Paar noch einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das Paar wird bei einem Ausbruch und Schluss über 21,2378 US-Dollar an Schwung gewinnen.

Wenn die Bullen jedoch das Niveau von 18,30 US-Dollar nicht verteidigen können, ist ein Rückgang auf 16,50 US-Dollar zu erwarten. Wenn der Kurs wieder in den Kanal eintritt, wird das für die Kryptowährung sehr negativ. Daher können Trader ihre Stop-Loss-Limits bei ihren Long-Positionen weiter bei 16 US-Dollar belassen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) konnte am 5. November über die Abwärtstrendlinie ausbrechen und schließen. Das hat unsere Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse ausgelöst. Der Kurs konnte allerdings nicht bis auf 155,38 US-Dollar klettern.

Der Altcoin knickte von 143,04 US-Dollar aus nach unten ab. Das ist ein negatives Zeichen, denn das deutet auf einen Mangel an Käufern auf den höheren Niveaus hin. Das BSV/USD-Paar ist unter das jüngste Tief von 124,50 US-Dollar gefallen, was unseren vorgeschlagenen Stop-Loss aus der vorherigen Analyse ausgelöst hat.

Wenn der Kurs vom 20-Tages-EMA aus zurück nach oben springt, werden die Bullen erneut versuchen, auf 155,38 US-Dollar zu klettern. Wenn die Bären jedoch den Kurs unter den 20-Tages-EMA halten können, ist eine tiefere Korrektur wahrscheinlich. 

XLM/USD

Stellar (XLM) hat am 5. November eine Rallye bis nahe an unser erstes Ziel bei 0,088708 US-Dollar hingelegt. Dort konnten Händler teilweise Long-Positionen schließen, wie wir es in unserer vorherigen Analyse vorgeschlagen hatten. Die Verkäufe am Widerstand haben den Kurs auf den 20-Tages-EMA rutschen lassen und unsere Stop-Loss-Limits ausgelöst.

Beide gleitenden Durchschnitte flachen ab und der RSI liegt nun knapp an der Mitte. Das deutet auf eine kurzfristige Spanne hin.

Unsere neutrale Einschätzung ist hinfällig, wenn sich das XLM/USD-Paar stark erholt und über den Überkopfwiderstand bei 0,088708 US-Dollar klettert. Wir halten es jedoch für kaum wahrscheinlich, dass das Eintritt. Wenn der Kurs hingegen unter den 20-Tages-EMA fällt, ist ein Rückgang auf den 50-Tages-SMA wahrscheinlich. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

TRX/USD

Tron (TRX) lag in den letzten Tagen in einer Spanne zwischen 0,01866 US-Dollar und 0,020488 US-Dollar. Alle Versuche, aus dieser Spanne auszubrechen - sowohl nach oben, als auch nach unten - sind fehlgeschlagen. Das deutet auf ein Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern hin. Die flachen gleitenden Durchschnitte und der RSI, der knapp über der Mitte liegt, deuten ebenfalls auf eine Konsolidierung für ein paar Tage hin. 

Das Gleichgewicht kippt zugunsten der Bullen, wenn das TRX/USD-Paar über 0,020488 US-Dollar ausbricht und sich darüber halten kann. Darüber ist ein Anstieg auf 0,0234 US-Dollar und darüber auf 0,030 US-Dollar wahrscheinlich. Wenn das Paar allerdings unter 0,01866 US-Dollar fällt, haben die Bären den Vorteil. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt am 50-Tages-SMA und darunter bei 0,0136655 US-Dollar.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment - und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.