Prinz Charles bezeichnet Blockchain-Technologie als „sehr interessant“

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat die Blockchain-Technologie als „interessante Entwicklung“ bezeichnet, dies geht aus einem Twitter-Video hervor, das am 7. Mai veröffentlicht wurde.

Im Rahmen eines Besuchs in Berlin kam Prinz Charles vor dem Brandenburger Tor mit mehreren Passanten ins Gespräch, wobei ihn eine der umstehenden Personen auf das Thema Kryptowährungen angesprochen hat.

„Was halten Sie von Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen?“, fragte der Mann, woraufhin Prinz Charles zunächst verwirrt schien.

Nach kurzer Bedenkzeit konnte sich der Royal allerdings wieder an die Technologie erinnern und antwortete:

„Blockchain…sehr interessante Entwicklung.”

Während die Regierung Großbritanniens Kryptowährungen bisher eher konservativ gegenübersteht, was bisweilen sogar regelrecht in Negativität umgeschlagen ist, zeigt sich das Königshaus eher neutral bis positiv gestimmt.

Auch andere bekannte Personen der britischen Öffentlichkeit äußern sich mittlerweile vermehrt zu dem Thema. Wie Cointelegraph berichtete, hat einer der ranghöchsten Anwälte des Landes in einer kürzlichen Rede davon gesprochen, dass der Durchbruch von Kryptowährungen und Smart Contracts unausweichlich ist.

„Die rechtliche Unklarheit, die im Bezug auf Kryptowährungen und Krypto-Vermögenswerte herrscht, hat dafür gesorgt, dass der offizielle Startschuss bisher noch gar nicht gefallen ist“, wie Sir Geoffery Vos vom Obersten Gerichtshof erklärte. Dem fügte er an:

„Aber er wird bald fallen, so viel ist klar.“