Öffentliche Erklärung soll Rechtsstatus von Kryptoanlagen in Großbritannien klären

Die britische Jurisdiction Taskforce des Lawtech Delivery Panel hat eine Stellungnahme zum Status von Kryptowährungen, Distributed Ledger Technologie (DLT) und Smart Contracts nach englischem und walisischem Privatrecht veröffentlicht.

Dies teilte das britische Unternehmernetzwerk Tech Nation am 18. November mit. Das Dokument soll Rechtsunsicherheiten bei Kryptowährungen beseitigen und erkennt Krypto-Assets als handelbares Eigentum und Smart Contracts als durchsetzbare Vereinbarungen nach lokalem Recht an.

Die Bedeutung von Blockchain-Regulierung

Jenifer Swallow, Direktorin des Lawtech Delivery Panel, sagte, der weltweite Markt für Smart-Contracts werde bis 2023 voraussichtlich 300 Millionen Dollar erreichen. Das Weltwirtschaftsforum prognostiziert, dass bis 2027 ein Zehntel des globalen BIP auf Blockchains gespeichert sein wird. Aus diesem Grund hält Swallow es für besonders wichtig, die Vorschriften an diese neuen Technologien anzupassen:

"Es ist großartig zu sehen, wie anpassungsfähig unser Common Law-System an sich schnell verändernde Technologien ist, wie diese richtungsweisende rechtliche Erklärung des UKJT zeigt. Tech Nation freut sich darauf, mit dem Lawtech Delivery Panel an führenden Initiativen wie dieser zusammenzuarbeiten, um das Wirtschaftswachstum, die Rechtsklarheit und die Entwicklung neuer Technologien zu unterstützen."

Laut Tech Nation halten viele Rechtsunsicherheit für das größte Hindernis bei Kryptowährungen und der Akzeptanz von Smart Contracts. Die fragliche Rechtsaussage sei ein wesentlicher Schritt, um dem Mangel an regulatorischer Klarheit zu begegnen. Der Kanzler des Obersten Gerichtshofs und Vorsitzende der Taskforce für die Zuständigkeit des Vereinigten Königreichs, Geoffrey Vos, bekärftigte das Potenzial von Kryptoanlagen und Smart Contracts:

"Rechtlich gesehen sind Kryptoassets und Smart Contracts zweifellos die Zukunft. Ich hoffe, dass die rechtliche Klarstellung einen großen Beitrag dazu leisten wird, das dringend benötigte Marktvertrauen, die Rechtssicherheit und die Vorhersehbarkeit in Bereichen zu gewährleisten, die für die Technologie- und Rechtsgemeinschaft und die globale Finanzdienstleistungsindustrie von großer Bedeutung sind."

Laut dem Bericht wird die Erklärung als Grundlage für die allgemeine Einführung von Krypto-Assets und Smart Contracts im Vereinigten Königreich dienen und einen strategischen Vorteil für in dem Land tätige Blockchain-Start-ups bieten.

Das LawTech Delivery Panel ist ein Team von Branchenexperten und Insidern aus dem Regierungs- und Justizbereich, das das Wachstum des britischen Justizsystems unterstützen soll.