Qtum bestätigt Google Cloud-Funktionen: Bessere Benutzerfreundlichkeit

Die dezentralisierte Blockchain-Plattform Qtum arbeitet mit Google-Cloud als Softwarepartner an einer einfacheren Markteinführung firmeneigener Produkte für Benutzer, wie das Unternehmen in einem Blogbeitrag am 2. Mai bestätigte.

Qtum, das sich wie die Plattform Ethereum (ETH) auf Smart Contracts und dezentrale Anwendungen (DApps) konzentriert, hat bereits eine Reihe von Entwicklertools über Google Cloud veröffentlicht. Die Führungskräfte hofft damit, eine größere Verbreitung zu erzielen.

"Google Cloud ist der perfekte Partner, mit dem wir das Blockchain-Ökosystem einfacher und intuitiver gestalten können. Während die Eröffnung eines Knotens zuvor ein intensiver und komplexer Prozess war, bietet die neue Entwicklersuite von Qtum hilfreiche Abkürzungen und Tools, um das schneller und einfacher zu machen", kommentierte Miguel Palencia, der Leiter der Informationsabteilung von Qtum, im Blogbeitrag. Palencia fügte hinzu:

"Mit einer besser zugänglichen Technologie wollen wir die Qtum-Community öffnen und erweitern, damit auch Menschen mit einer breiteren Erfahrung einbezogen werden - von Experten bis hin zu Alltagsnutzern."

Die auf Qtum verfügbaren Entwicklerwerkzeuge umfassen etwa die Entwicklung von DApps, die Eröffnung von vollständigen Knoten, Forking und Staking.

"Wenn der Qtum-Quellcode aktualisiert wird, aktualisiert Google Cloud den Code automatisch überall und erspart Entwicklern das manuelle erneute Herunterladen, um die neueste Version zu erhalten", so der Blogbeitrag.

Der firmeneigene qtum-Token des Unternehmens ist nach der Ankündigung um rund 7 Prozent gestiegen und ist derzeit nur knapp nicht mehr in die Top-30-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung gekommen.

Im Januar wurde eine weitere Funktion in Form von atomaren Swaps mit Bitcoin (BTC) für Qtum-Benutzer eingeführt. Benutzer können auf diese Weise automatisch einen Kryptowährungs-Token mit einem anderen handeln, ohne das ein Mittelsmann dafür nötig ist.