Bericht: Shell und Sinochem besprechen Blockchain-Plattform für Rohöl

Berichten zufolge befindet sich eine Tochtergesellschaft des chinesischen Öl- und Chemiekonzerns Sinochem Group in Gesprächen über eine Blockchain-Plattform mit Royal Dutch Shell und dem australischen Finanzdienstleistungsunternehmen Macquarie Group.

Wie Reuters am 5. September berichtete, soll Sinochem Energy Technology mit den beiden Unternehmen Verhandlungen aufgenommen haben, um die Entwicklung einer Blockchain-Plattform für Rohöl im Juli zu untersuchen.

Blockchain-Plattform im Wert von 14 Millionen US-Dollar

Die geplante blockchain-basierte Plattform wird Berichten zufolge als Gateway bezeichnet und hat einen Wert von 100 Millionen Yuan (ca. 14 Millionen US-Dollar). Aus Quellen ging auch hervor, dass Shell und Macquarie beschlossen haben, direkt in Sinochem Energy Technology zu investieren.

"Die Sinochem-Gruppe hat der Technologiefirma eine interne Frist gesetzt, um strategische Investoren bis Ende September oder spätestens Oktober anzuwerben, da die Firma rote Zahlen schreibt."

Berichten zufolge wird Gateway die Blockchain-Technologie einsetzen, um Handels- und Abwicklungsineffizienzen zu verringern, die Transparenz zu verbessern und das Betrugsrisiko in der Ölindustrie zu verringern. 

Im vergangenen Monat wurden Shell, BP und andere Ölfirmen aufgrund von juristischen Problemen von einer in den USA ansässigen Betrugsklage befreit. In der Klage behauptete eine Gruppe von Ölfutures- und Derivathändlern, die Firmen hätten die Auslandsmärkte für Brent-Rohöl manipuliert. 

Vorteile von Blockchain für den Energiesektor

Im Juli investierte Shell in das Blockchain-basierte Energie-Startup LO3, das eine Plattform zur Energieverfolgung mit Blockchain-Technologie entwickelte. Shell plant die Umwandlung seiner Investition in LO3s native XRG-Token, die als Anreiz für die Plattform dienen und für den Zugang zum dezentralen Energienetz erforderlich sind.

Im selben Monat sagte Andrew Bruce, CEO des amerikanischen Blockchain-Startups Data Gumbo, dass die Ölindustrie durch die Implementierung von Blockchain-Anwendungen wie der blockchain-basierten Vertragsausführung, im Gegensatz zu herkömmlichen Papierverträgen, mindestens 30% der Kosten einsparen könne.