Neue Stellenanzeige für Robinhood lässt Pläne für eigene Krypto-Wallet vermuten

Die Aktien- und Krypto-Handelsapp Robinhood hat am 26. Juni die Gerüchteküche geschürt, indem das Unternehmen ein Stellenangebot für vielseitige Kryptowährungs-Ingenieure freigeschaltet hat.

Die freie Stelle, die auftauchte, nachdem Robinhood über 311 Mio. Euro einsammeln konnte, um die Krypto-Abteilung der Firma auszubauen, verweist speziell auf die Entwicklung von Wallets, woraufhin Twitter-Kommentatoren spekulierten, dass an einer internen Wallet-Option gearbeitet wird.

"Was bisher erschaffen wurde, kratzt nur leicht an der Oberfläche von Robinhoods Vision davon, welche Rolle Kryptowährungen für die Leben unserer Nutzer spielen sollen", heißt es in der Beschreibung.

"Das Kryptowährungsteam ist dafür verantwortlich, dass Robinhood in die verschiedenen Blockchains und Netzwerke integriert wird, während wir unsere Funktionen erweitern."

Insbesondere werden potenzielle Kandidaten aufgefordert, "neue Funktionen zu entwickeln ... wie das Hinzufügen neuer Währungen oder die Bereitstellung von Wallet-Funktionalität". Darüber hinaus sollen sie "Blockchains für neue Funktionen oder Infrastrukturen" nutzen.

Anfang des Monats gaben anonyme Quellen aus Robinhoods Umfeld gegenüber Bloomberg zu Protokoll, dass das Unternehmen mit "konstruktiven Gesprächen" zwischen leitenden Angestellten und Regulatoren auf dem bestem Weg ist, eine Bankenlizenz für die USA zu erhalten.

Beide Fortschritte würden Robinhood optimal positionieren, um mit der marktstarken Börse Coinbase zu konkurrieren, die, wie Cointelegraph im Mai berichtete, ebenfalls Bankrechte anstrebt.