Russland: Blockchain soll die Wahlergebnisse der Präsidentschaftswahl 2018 schützen

Ein russisches Marktforschungsunternehmen will Blockchain nutzen, um die Umfrageergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2018 zu überwachen, die Ende des Monats stattfinden. Das gab eine offizielle Pressemitteilung am Montag, den 5. März bekannt.

Laut der Pressemitteilung hat sich das Public Opinion Research Center (VTSIOM) des Landes mit dem lokalen Startup "2chain" zusammengeschlossen, welches sich auf "smarte" Technologien und PR-Beratung für ICOs spezialisiert hat.

Damit findet die weltweit erste Einbeziehung von Blockchain in einer offiziellen Wahl statt. Russische Autoritäten hatten die Idee bereits zuvor begeistert auf niedrigereren Ebenen vorangetrieben.

Zusammen wollen VTSIOM und 2chain eine Blockchain-gestützte Datenbank mit Informationen bezüglich der Abstimmungen entwickeln, um so DDoS-Angriffe und andere häufig vorkommende bösartige Bedrohungen zu umgehen, vor allem am Wahltag selbst, wie offizielle Vertreter mitteilten.

"Bis jetzt mussten wir bei Wahltagsbefragungen die Website praktisch vom Netz nehmen, da sie sonst unter den zahlreichen DDoS-Attacken und andere Einbruchsversuche von zahlreichen anonymen Hackern zusammengebrochen wäre". erklärte VTSIOM-Generaldirektor Valery Fjodorov.

"Dank Blockchain können wir einen vielfach höheren Datenschutz bei Cyber-Angriffen ermöglichen, Schwachstellen bei der Übertragung von Informationen vermeiden und die Integrität und Unveränderbarkeit von Daten gewährleisten."

Laut Fyodorov seien vor der Einführung "keine Parallelen" zu anderen Konzepten auf der ganzen Welt bekannt, da ähnliche Ideen aus Estland und Irland noch in den frühen Entwicklungsphasen steckten.

Der Fortschritt durch ein Blockchain-Modell ermöglicht Updates in Echtzeit, die jeder über ein spezielles Portal verfolgen kann. Das Projekt soll am 12. März vorgestellt werden, die Wahlen beginnen kurz darauf am 18. März.

  • Folgen Sie uns auf: