Schweizer Luxusuhrenmacher Franck Muller präsentiert Bitcoin-Uhr mit Cold-Wallet
Abonnieren

Der Schweizer Luxusuhrenhersteller Franck Muller verkauft ab sofort eine neue Bitcoin-Uhrenserie, wie dessen Vertriebspartner Regal Assets am 22. Mai in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Die Encrypto genannte Luxusuhr gibt es in verschiedenen Ausführungen mit Preisen zwischen rund 11.000 und 56.000 US-Dollar. Auf dem Zifferblatt ziert die Uhren in der Mitte das bekannte Bitcoin-Symbol und direkt darüber ein QR-Code der vermuteten Genesis-Block-Adresse des angeblichen Bitcoin-Erfinders Satoshi Nakamoto.

Ein zur Uhr gehörender öffentlicher Schlüssel ist lasergeätzt im polierten Rahmen verewigt. Den dazugehörigen privaten Schlüssel bekommen die Käufer in einem versiegelten USB-Stick als Cold-Wallet ausgeliefert.

Käuflich erwerben lässt sich die Encrypto über einen eigenen Onlineshop und im von Regal Assets in Dubai betriebenen Einkaufszentrum.

Laut Franck Muller nutzt das für die privaten Schlüssels versiegelt ausgelieferte USB-Wallet einen nicht knackbaren Code aus Zufallszahlen zur Speicherung. Das Cold Wallet ist nur für Überweisungen an andere Bitcoin-Adressen erforderlich und kann laut Franck Muller in einem Safe hinterlegt werden. Für den Empfang von Kryptowährung und der Kontrolle ihres Guthabens können diese den auf der Uhr angebrachten öffentlichen Schlüssel einscannen.

Laut der Pressemitteilung ist jedes einzelne Modell der Encrypto-Serie auf 500 Stück limitiert. Für den Uhrenhersteller ist mit der Krypto-Uhren damit aber lange noch nicht Schluss. Aktuell überlegt das Unternehmen weitere Uhrenmodelle für die Ethereum, Ripple und andere Top Kryptowährungen.

Anfang Januar hatte mit A. Favre & Fils bereits ein anderer Schweizer Luxusuhren-Hersteller eine Krypto-Uhr mit eingebautem Cold-Wallet angekündigt, die noch in diesem Jahr erscheinen soll.