Schweizer Luxusuhrenhersteller baut Krypto-Uhr mit Cold Wallet

A. Favre & Fils, einer der ältesten Uhrenhersteller der Schweiz, will noch in diesem Jahr eine mechanische Luxusuhr mit eingebautem Cold Wallet für Kryptowährungen auf den Markt bringen, wie das Unternehmen am 10. Januar auf seiner Webseite ankündigte.

Die geplante Uhr trägt laut einem Bericht auf Swissinfo den Arbeitsnamen “Crypto Mechanical Watch” und soll in der fertigen Version zwischen 100.000 und 150.000 Schweizer Franken kosten.

Der CEO des Unternehmens, Laurent Favre, kann, wie in der Pressemitteilung angekündigt, auf namhafte Experten aus den Bereichen Luxusuhren-, Banking und Blockchain-Technologie als Berater zählen:

“Unser Team besteht aus Luxus-Uhrmacherexperten und einem erstklassigen Beratungsgremium, darunter Stephen Urquhart, Ex-Präsident und CEO von Omega für 17 Jahre, und Oliver Bussmann, ehemaliger Group CIO von UBS und SAP und einer der einflussreichsten Blockchain-Experten.”

Wie die Uhr genau aussehen und funktionieren soll, verrät Favre bislang nicht. Auch ein erster Prototyp muss erst noch entwickelt werden. Das Konzept für den geplanten Cold-Speicher soll allerdings bereits fertig sein.

Für Oliver Bussmann bietet das Projekt als Berater ein neues Betätigungsfeld, nachdem dieser im Januar 2019 als Präsident der Schweizer Crypto Valley Association abtritt. An Krypto-Knowhow dürfte es dank der exzellenten Kontakte von Bussman bei der Uhrenentwicklung also nicht fehlen.