Sirin Labs: Partnerschaft mit MyEtherWallet bei Blockchain-Smartphone

Das Schweizer Entwicklerunternehmen Sirin Labs wird die beliebte Kryptowährung-Schnittstelle MyEtherWallet (MEW) in sein Blockchain-Smartphone namens Finney integrieren, wie das Unternehmen am 21. März über Social Media bestätigte.

Sirin, das Finney Ende letzten Jahres auf den Markt brachte, wird MEW-Anwendern nun anbieten, das Gerät über die Mobil- und Webschnittstelle des Unternehmens zu erwerben. Darüber hinaus soll MEW zur Wallet-Hauptschnittstelle für Finney-Anwender werden.

Zu diesem Schritt, so Sirin und MEW, sei es gekommen, weil es notwendig sei, die Akzeptanz zu fördern und den Zugriffsprozess und die Handhabung von Kryptowährungs-Token wesentlich zu vereinfachen.

"Wir versuchen durchgehend, Ethereum sicherere Integrationen zu geben, damit sich unsere Benutzer beim Navigieren durch den Krypto-Raum sicher fühlen. Wir glauben auch, dass eine Hardware-Wallet auf dem Handy für die Benutzer äußerst wertvoll ist", kommentierte der CEO und Gründer von MEW Kosala Hemachandra in einer Begleiterklärung an Finextra.

Hemachandra fuhr fort:

"Das wird nicht nur das Senden und Empfangen von Krypto-Transaktionen, sondern auch vielen Anwendern den Zugang zu Krypto erleichtern."

Diese Partnerschaft ist lediglich das aktuellste Kunststück, das Sirin vollbrachte. Im Jahr 2017 ist das Unternehmen Kryptowährungsnutzern bekannt geworden, als es den Fußballstar Lionel Messi als Markenbotschafter verpflichtet hatte.

"Wir sehen diese Integration als einen starken Schritt hin zu einem höheren Marktanteil für beide Unternehmen, da sich die beiden Produkte gegenseitig ergänzen", fügte der CEO des Unternehmens Zvika Landau hinzu.

Wie Cointelegraph berichtete, gibt es im Blockchain-Smartphone-Bereich bereits mehrere Anbieter, die ähnliche Geräte auf dem Markt gebracht haben.

Im vergangenen Monat hat sich HTC mit dem Webbrowser Opera zusammengeschlossen, um die Funktionalität seines eigenen, auf Blockchain konzentrierten Smartphones namens Exodus zu erweitern.

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung hat Aufmerksamkeit erregt, nachdem er bekannt gegeben hatte, dass er eine Kryptowährungs-Wallet in seinem neuesten Smartphone, dem Galaxy S10, mit einfügen würde.