Startup-Neugründungen im Schweizer Crypto-Valley auf Rekordniveau

Das Schweizer Crypto Valley hat im Oktober ein sehr starkes Wachstum bei Startup-Neugründungen verzeichnen können, wie aus dem am 2. November veröffentlichten Gründungsbericht Oktober 2018 der Online-Firmengründungsplattform startups.ch hervorgeht.

Laut einem kantonalen Vergleich konnte das Crypto Valley Zug mit 46 Neugründungen alleine im Oktober mehr Startup-Neugründungen verzeichnen, als alle anderen Schweizer Kantone. Das sind 23,71 Prozent mehr als 2017, als sich Kryptowährungen in der bislang explosivsten Boomphase befanden.

Der Einbruch bei Bitcoin und Co. im bisherigen Jahresverlauf von 2018 hält Neugründer von Krypto-Startups nicht davon ab, ihre Projekte weiter voranzutreiben.

Für die Schweiz sind Startup-Neugründungen rund um Blockchain und Kryptowährungen einer der wichtigsten Treiber. Wie die Zahlen zeigen, lassen sich die meisten Startups in Zug nieder, auch wenn Zürich mit dem Blockchain Hub Trust ebenfalls um die Gunst der Neugründer buhlt.

Der als “Crypto Valley” bekannte Schweizer Ort Zug ist nach Investitionsvolumen jetzt der drittwichtigste Standort für Venture Capital in Europa, wie ein am 11. September von Speedinvest und Frontline veröffentlichter Report zur Startup-Landschaft in der DACH-Region offenbarte.

Dass die Schweiz und damit auch Zug weiter zulegen kann dürfte auch mit einem verbesserten regulatorischen Umfeld und der zunehmend guten Infrastruktur für Blockchain-Startups zusammenhängen. Durch eine Initiative der Schweizerischen Bankiervereinigung im Sommer ist etwa die Kontoführung für Blockchain-Startups deutlich unkomplizierter geworden. Eine erste Lizenz zur Verwaltung von Krypto-Anlagen wurde von der Schweizer Finanzmarktaufsicht inzwischen ebenfalls vergeben.